Zum Inhalt springen

Verbands-Info

29. Salzburger Wintercup: Magdalena Österle erst im Finale durch Handgelenksverletzung gestoppt

In Salzburg konnte sich die Sulzbergerin Magdalena Österle bis ins Finale spielen, musste aber wegen einer Handverletzung aufgeben. Herren-Sieger wurde der für Vandans-Bundesliga spielende Max Raditschnigg.

Alexander Grabher aus Dornbirn verlor in der zweiten Runde gegen den auf Nummer acht gesetzten Lucas Hejhal aus Oberösterreich mit 4:6, 2:6. Das Finale ging an den Vandans Bundesliga-Profi Max Raditschnigg: Er bezwang Stefan Hirn mit 6:7, 6:3, 6:4.

Das Damen-Finale ging auch mit Ländle-Beteiligung über die Bühne. Magdalena Österle spielte sich bis ins Endspiel (mit weiteren Siegen über Bofinger, König und Reichmann), wo sie bei 3:6, 3:4 gegen Lisa Summerer w.o. geben musste (Handgelenksverletzung während des Spiels erlitten).

Die ungesetzte und junge Nadine Mathis warf mit einem 3:6, 6:4, 6:3 gegen Christina Auer aus Wien die Nummer acht aus dem Bewerb, war aber im Achtelfinale der späteren Siegerin Summerer mit 2:6, 2:6 unterlegen.

Julia Schiller schied nach bye in der ersten und w.o. in der zweiten Runde mit einem 3:6, 4:6 gegen die Wienerin Katharina Knöpfl aus.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.