Zum Inhalt springen

Verbands-Info

29. Salzburger Wintercup: Magdalena Österle erst im Finale durch Handgelenksverletzung gestoppt

In Salzburg konnte sich die Sulzbergerin Magdalena Österle bis ins Finale spielen, musste aber wegen einer Handverletzung aufgeben. Herren-Sieger wurde der für Vandans-Bundesliga spielende Max Raditschnigg.

Alexander Grabher aus Dornbirn verlor in der zweiten Runde gegen den auf Nummer acht gesetzten Lucas Hejhal aus Oberösterreich mit 4:6, 2:6. Das Finale ging an den Vandans Bundesliga-Profi Max Raditschnigg: Er bezwang Stefan Hirn mit 6:7, 6:3, 6:4.

Das Damen-Finale ging auch mit Ländle-Beteiligung über die Bühne. Magdalena Österle spielte sich bis ins Endspiel (mit weiteren Siegen über Bofinger, König und Reichmann), wo sie bei 3:6, 3:4 gegen Lisa Summerer w.o. geben musste (Handgelenksverletzung während des Spiels erlitten).

Die ungesetzte und junge Nadine Mathis warf mit einem 3:6, 6:4, 6:3 gegen Christina Auer aus Wien die Nummer acht aus dem Bewerb, war aber im Achtelfinale der späteren Siegerin Summerer mit 2:6, 2:6 unterlegen.

Julia Schiller schied nach bye in der ersten und w.o. in der zweiten Runde mit einem 3:6, 4:6 gegen die Wienerin Katharina Knöpfl aus.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine Klasse

Erhart knapp an Sensation vorbei

Linus Erhart und Julius Ratt vom TC Dornbirn vertraten ebenso wie die Bludenzerin Sydney Stark und Marco Wachter (TC Hohenems) das Ländle bei den Österreichischen Hallen-Meisterschaften 2022 in Wien.