Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Ab Mittwoch steigt die St. Anton Tennisparty

Stefan Koubek ist bei der am Mittwoch beginnenden Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg bereits zum zwölften Mal im Einsatz. Jürgen Melzer greift bei der 20. Auflage der größten Tennisparty der Welt nach dem Titel-Hattrick, Sybille Bammer nach dem ersten Turniersieg. Weitere Details entnehmen Sie bitte der beigefügten Presseinformation.

StefanKoubek macht das Dutzend bei der Tennis Trophy in St. Anton voll<o:p>

<o:p> </o:p>

Stefan Koubek ist in diesem Jahr zum zwölften Mal bei derTennis Trophy in St. Anton am Arlberg im Einsatz. Jürgen Melzer greift nach demHattrick, Sybille Bammer nach dem ersten Turniersieg. Die größte Tennispartyder Welt steigt vom 12. bis 15. Dezember 2007 im ARLBERG-well.com!<o:p>

<o:p> </o:p>

St. Anton am Arlberg, 10. Dezember 2007. – StefanKoubek und die Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg – das passt ganz einfachzusammen! Dass jedoch aller Anfang schwer ist, musste Koubek bei seiner Premiereim Dezember 1996 mit Niederlagen gegen den Schweden Thomas Johansson und denNiederländer Paul Haarhuis zur Kenntnis nehmen. Doch drei Jahre später gab derin Wien lebende Villacher gehörig Gas, besiegte zunächst in der Gruppenphase denAustralier Mark Philippoussis sowie den Russen Jewgeni Kafelnikow und ließ imFinale auch dem Slowaken Karol Kucera keine Chance. Mit funkelnden Augenkletterte der Motorrad-Freak Koubek auf eine „Harley Davidson“, die damals alsSiegespreis ausgespielt wurde. Noch eine Spur beeindruckender war der Triumph Koubeksim Jahr 2002, als er dem Schweizer Tennis-König Roger Federer nur fünf Gamesließ und nach weiteren Erfolgen gegen Richard Krajicek (NED) und im Finale gegenNicolas Kiefer (GER) seinen zweiten Turniererfolg in St. Anton feierte.<o:p>

<o:p> </o:p>

In den beiden vergangenen Jahren kam esam Arlberg zu einer Wachablöse aus österreichischer Sicht. Auf dem Weg zuseinen Siegen 2005 und 2006 hielt Jürgen Melzer seinen Davis-Cup-KollegenKoubek jeweils in zwei Sätzen in Schach. Der 26-jährige Niederösterreicher warin der Vorsaison der erste Spieler, dem das Kunststück gelang, seinen Titel inSt. Anton erfolgreich zu verteidigen. „Ich habe einige Zeit gebraucht, um michhier auf die Höhenlage einzustellen. Aber jetzt komme ich sehr gut damitzurecht“, so Melzer, der heuer alles daransetzen wird, um den Titel-Hattrick zuschaffen. Kein leichtes Unterfangen bei der hochkarätigen Konkurrenz mitKoubek, Marat Safin (RUS), Philipp Kohlschreiber (GER) und Dudi Sela (ISR)!<o:p>

<o:p> </o:p>

Bei den Damen ist Sybille Bammer diegroße rot-weiß-rote Hoffnung. Die 27-jährige Oberösterreicherin hat einesensationelle Saison 2007 gespielt, in Pattaya ihr erstes Turnier auf derWTA-Tour gewonnen und bei den „Majors“ in Paris und New York jeweils dasAchtelfinale erreicht. „St. Anton ist für mich der ideale Ort, um mich auf dasJahr 2008 vorzubereiten“, meinte Bammer, die im Vorjahr im Semifinale denkbarknapp an der späteren Siegerin Anastasia Myskina (RUS) scheiterte. Im kleinenFinale ließ sie dann jedoch der Deutschen Anna-Lena Grönefeld nicht den Funkeneiner Chance und sicherte sich damit bei ihrem ersten Antreten in St. Anton Platzdrei. „Aber heuer will ich mehr“, lautet Bammers Kampfansage an dieKonkurrentinnen Patty Schnyder (SUI), Sofia Arvidsson (SWE) und Kristina Kucova(SVK).<o:p>

Top Themen der Redaktion

Liga

ESV-Damen verteidigen Titel in der Königsklasse

Am letzten Spieltag für die Damen der A-Liga in der Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaft am Samstag (19. Juni) besiegt Titelverteidiger ESV Feldkirch den bis dahin punktegleichen Rekordmeister TC Dornbirn mit 5:2. Nur knapp dahinter auf Platz drei…