Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ATP-Challenger in Ortisei/Italien: Martin Fischer schlägt Oswald-Bezwinger Schmid mit 6:4, 1:6, 6:2

Erwartet harter Fight für Martin Fischer beim Erstrundenmatch des 64.000 Euro-Challengers Internazionali Val Gardena in St. Ulrich, aber ein gutes Ende mit 6:4, 1:6, 6:2 auf dem Scoreboard für den Vorarlberger.

Im ersten Match des Tages bezwang "Fisch" dabei den 21-jährigen Tschechen Michal Schmid, aufgrund seines ATP-Rankings (481 der Welt) dem Papier nach ein verhältnismäßig "kleiner Fisch", nach seinem Sieg gegen Philipp Oswald in der Qualifikation aber offensichtlich stark in Form.

Hoch-tief-hoch könnte man die Spiel-Seismograf-Linie des Wolfurters bezeichnen. Nach Sieg im ersten Durchgang, ein sehr schnell dahingegangener zweiter Satz und mit Kampf wieder zurück zum Sieg im entscheidenden Dritten.

Fischer: "Höhenlage und Teppich, da kommen kaum Ballwechsel zu Stande!" 

Der auf fünf gesetzte Fischer meinte zu seinem heutigen Match: "Durch die Höhenlage und den Teppich hier im Grödnertal sind die Ballwechsel extrem zügig. Es gab so gut wie gar keine Ballwechsel. Und dann entscheidet halt nur ganz wenig über Sieg oder Niederlage..."

Die Statistik spricht auch ihre Bände: 28 Assen droschen die beiden durch die Halle. Im mittleren Satz verließ der Aufschlag Martin: Nur 37 % (insgesamt: 57%) brachte er beim Ersten hinein, ein Ass (gesamt: 12) und drei (gesamt: 7) Doppelfehler wurden vom Schieristuhl aus in den Livescore-Zähler eingegeben.

Dafür erneut bewundernswert seine mentale Stärke und die Ruhe, mit der er im letzten Satz ans Werk ging und den Sieg einfuhr.

Morgen Mittwoch zwei Einsätze für Fischer bzw. Fischer/Oswald

Nächster Gegner ist morgen Mittwoch um 11 Uhr auf Court 1 der Ukrainer Ivan Sergeyev (ATP-200).

Im Doppelbewerb treffen Oswald/Fischer im Viertelfinale (morgen vierte Partie nach 11 Uhr) gegen die auf drei gesetzten Karol Beck/Igor Zelenay aus der Slowakei.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.