Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Australian Open: Martin Fischer scheidet nach drei Stunden Kampf aus

Denkbar knappes und bitteres Out für Martin Fischer in der zweiten Quali-Runde bei den Australian Open: 4:6, 7:6, 7:9!

Martin Fischer ist in der zweiten Qualifikationsrunde der Australien open in Melbourne ausgeschieden. Der 21.jährige Wolfurter (ATP Nr. 265) lieferte dem Deutschen Denis Gremelmayer einen erbitterten Kampf über 3 Stunden, ehe er sich 4:6, 7:6 und 7:9 geschlagen geben musste. Das Spiel gegen den um 150 Ränge besser platzierten 26-Jährigen aus Heidelberg wogte mehrmals hin und her. Martin Fischer kämpfte sich mit ein 7:5 im Tie-Break des dritten Satzes ins Match zurück, lag aber im ditten Satz rasch 0:3 zurück. Nachdem er das 0:4 verhindert hatte, gelang ihm das re-break. Das Spiel ging in die „Verlängerung“, im Entscheidungssatz gibt es bei diesem Grand-Slam-Turnier kein Tie-Break. Die Schlüsselszene war wohl beim 7:7 im letzten Satz. Fischer hatte sich ein 15:40 und nach Einstand einen weiteren Breakball erkämpft. Das Spiel ging dennoch an Gremelmayer, der anschließend zum 9:7 ausservierte. Damit hat Martin Fischer nun die „Ehre“, nach dem kürzesten (6:2, 6:1 gegen Marcaccio/ARG) nun auch das längste Spiel im bisherigen Turnierverlauf von Melbourne angeliefert zu haben.

Auf der offiziellen Website der Australian Open ist eine größere Geschichte zum Match zu lesen.
<o:p>

<o:p> </o:p>

„Solche Matches Spiele gibt es im Lauf eines Jahres, aber es hätte nicht gleich beim zweiten Spiel der Saison und nicht gerade hier sein müssen“, trägt Martin Fischer die Niederlage mit Fassung. „In der letzten Saison habe ich 6 von 10 Dreisatzpartien gewonnen, das ist in Ordnung, hilft mir jetzt aber nicht viel. Wer Tennis spielt, muss damit rechnen, dass er drei Stundenkämpft, zwei Minuten vor Schluss noch führt und dann doch den Kürzeren zieht“. <o:p>

<o:p> </o:p>

Immerhin ist der Auftakt in Melbourne der Beweis, dass Fischers Form stimmt. Mittlerweile ist Freund und Doppelpartner Philipp Oswald in Hongkong eingetroffen, wo die beiden in den nächsten drei Wochen bei Challenger-Turnieren auf Punktejagd gehen.<o:p>

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Großartige Nachrichten für die TennisspielerInnen!

Ab 19. Mai wird der Tennissport weitgehend zur Normalität zurückkehren. Reguläres Doppel ist dann ebenso erlaubt wie die Durchführung von Turnieren und Meisterschaften. Auch die Hallen werden aufgesperrt.