Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Bärenstarke Paszek in Hobart: aber 19 Doppelfehler besiegeln knappe Niederlage gegen Dulko

Offensichtlich weiter auf einem guten Weg befindet sich die hart an ihrem Comeback arbeitende Tamira Paszek: In der zweiten Runde des Moorilla Hobart International WTA-Tennisturniers in Hobart (220.000 Dollar/auf der australischen Insel Tasmanien)...

...musste sie sich der auf Nummer acht gesetzten Argentinierin Gisela Dulko nur knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Die Entscheidung fiel erst im dritten Satz im Tie-break mit 5:7, gespielt wurd laut Turnierwebsite (http://www.hobartinternational.com.au)  unter "hot and windy conditions".

Hier der Text des Presseservices von Tamira: Tamira Paszek schrammte am Dienstag hauchdünn an ihrem ersten Viertelfinaleinzug auf der Sony Ericsson WTA-Tour seit dem Turnier in Ponte Vedra Beach (USA) Anfang April des Vorjahres vorbei. Die Vorarlbergerin musste sich im Achtelfinale von Hobart der als Nummer acht gesetzten Argentinierin Gisela Dulko (WTA-Rang 36) nach einer Matchdauer von 1:58 Stunden denkbar knapp mit 1:6, 6:0, 6:7 (5/7) geschlagen geben. Trotz der Niederlage reist die 19-Jährige am Donnerstag zuversichtlich zu den am kommenden Montag beginnenden Australian Open nach Melbourne.<o></o>

<o> </o>„Es waren extrem schwierige Bedingungen. Aufgrund des starken Windes hat das heute teilweise nicht viel mit Tennis zu tun gehabt. Bei 5:4 im dritten Satz habe ich auf das Match aufgeschlagen, bei 5:6 habe ich gegen den Matchverlust serviert. Trotz der Niederlage hat mir die Partie gezeigt, dass ich wieder dabei bin, und das stimmt mich für die Australian Open sehr positiv. Ich gehe gut vorbereitet und mit vier Matches in den Beinen nach Melbourne. Jetzt heißt einmal abwarten, was die Auslosung bringt, und dann sehen wir weiter“, freut sich Paszek bereits auf ihren Auftritt in „Down Under“.

Im Doppel ist Tamira nicht an den Start gegangen.

Top Themen der Redaktion