Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Bammer und Kohlschreiber gewinnen in St. Anton

Die Sieger der 20. Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg heißen Philipp Kohlschreiber und Sybille Bammer. Nachdem sich der Deutsche im Herrenfinale gegen den israelischen Jungstar Dudi Sela mit 4:6, 6:3 und 10:2 im entscheidenden Champions-Tiebreak durchgesetzt hatte, besiegte Österreichs Nummer eins Sybille Bammer im Endspiel der Damen die Schweizerin Patty Schnyder mit 6:4, 7:6 (7/2).

Sowohl für Kohlschreiber alsauch für Bammer war es der erste Erfolg bei diesem Einladungsturnier in Tirol.

„Ich habe die Woche hier sehr genossen und die guten Bedingungen zum Trainingoptimal genützt. Ich freue mich, dass ich Patty in unserem ersten Duellbezwingen konnte“, sagte Bammer, die als Siegespreis einen einwöchigenFamilienurlaub in St. Anton am Arlberg erhielt. Bis zum Abflug nach Australienam 25. Dezember wird die Oberösterreicherin in Linz trainieren. DieWeltranglisten-20. eröffnet die neue Saison bei den Turnieren in Gold Coast undSydney, ehe ab 14. Jänner mit den Australian Open in Melbourne das erste Grand-Slam-Turnierdes Jahres 2008 auf dem Programm steht.<o:p>


Philipp Kohlschreiber ist nach Patrik Baur (1991), Tommy Haas (1997) undNicolas Kiefer (2004) der vierte Deutsche, der sich in die Siegerliste derTennis Trophy eintragen konnte. Der 24-jährige Augsburger wurde für den Siegmit einem Geländewagen der Marke „SsangYong“ im Wert von 28.000 Euro belohnt.„Nachdem es mir im ersten Match gegen Jürgen Melzer gelungen ist, imChampions-Tiebreak des dritten Satzes drei Matchbälle abzuwehren, bin ich imVerlauf des Turniers immer stärker geworden. Die drei Erfolge, die ich hiergefeiert habe, sind gut für das Selbstvertrauen und stimmen mich für denbevorstehenden Saisonstart zuversichtlich“, sagte Kohlschreiber.<o:p>

<o:p> </o:p>

● DAMENFINALE:<o:p>

Sybille BAMMER (AUT) – Patty SCHNYDER(SUI) 6:4, 7:6 (7/2)<o:p>

<o:p> </o:p>

● HERRENFINALE:<o:p>

Philipp KOHLSCHREIBER (GER) –Dudi SELA (ISR) 4:6, 6:3, 10:2<o:p>

<o:p> </o:p>

Turnierdirektor Stefanitsund TVB-Obmann Walter ziehen eine positive Bilanz!
Die 21. Auflage der Tennis Trophy findet vom 10. bis 13. Dezember 2008 statt<o:p>

<o:p> </o:p>

St.Anton am Arlberg, 16. Dezember 2007. – Unmittelbar nach denFinalspielen der 20. Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg zogen amSamstagabend Turnierdirektor Raimund Stefanits und der Obmann desTourismusverbandes St. Anton am Arlberg, Richard Walter, Bilanz über dieJubiläumsausgabe der größten Tennisparty der Welt. „Das Konzept, Weltklassetennismit einem hochkarätigen Rahmenprogramm zu verbinden, ist auch in diesem Jahrwieder voll aufgegangen. Angesichts der tief winterlichen Bedingungen habensich alle Spielerinnen und Spieler heuer in St. Anton extrem wohlgefühlt undsich nicht nur auf die kommende Tennissaison vorbereitet, sondern auch dieoptimalen Schneeverhältnisse zu Ausflügen auf die bestens präparierten Pistenam Arlberg genützt“, sagte Stefanits.<o:p>

<o:p> </o:p>

Die 21. Auflage der Tennis Trophywird laut Stefanits und Walter vom 10. bis 13. Dezember 2008 stattfinden. „VonSeiten des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg stand die Fortführung desTurniers nie in Frage“, bekräftigte Walter. „Die Tennis Trophy ist ein nicht zuunterschätzender Wirtschaftsfaktor, der in der Vorweihnachtszeit für knapp 4000zusätzliche Nächtigungen sorgt. Bei vorsichtig geschätzten Ausgaben von 120Euro pro Gast und Tag ergibt das für die Turnierwoche einen Umsatz von 480.000Euro. In dieser Summe ist die Umwegrentabilität, die lokale Firmen durchAufträge im Rahmen der Trophy erzielen, noch gar nicht enthalten“, führteWalter weiter aus. <o:p>

<o:p> </o:p>

Der Obmann des Tourismusverbandes hobzudem die umfangreiche Berichterstattung in den heimischen TV- und Print<st1:personname w:st="on">medien</st1:personname> hervor, die zu entsprechend hohen Werbewertenfür St. Anton am Arlberg führe. Man werde in Zukunft versuchen, durch dieVerpflichtung von Spielern aus Deutschland, der Schweiz und Italien auch imbenachbarten Ausland ein verstärktes Medieninteresse hervorzurufen. „Dadurcherhoffen wir uns, dass aus unseren Kernmärkten weitere Gäste zur Tennis Trophynach St. Anton kommen und für zusätzliche Nächtigungen sorgen“, meinte Walter.<o:p>

<o:p> </o:p>

Vorrangiges Ziel von Turnierdirektor Stefanits ist es,einen Hauptsponsor für die nächstjährige Trophy zu gewinnen. „Ich habe in denvergangenen Tagen in dieser Angelegenheit konstruktive Gespräche geführt. Ichbin zuversichtlich, dass wir die Verhandlungen bald zu einem Abschluss bringenwerden“, so Stefanits.<o:p>

<o:p> </o:p>

SPIEL, SPASS UND GUTE LAUNEBEI DER TENNIS TROPHY IN ST. ANTON AM ARLBERG<o:p>

<o:p> </o:p>

● Die größte Tennisparty derWelt, die heuer ihr 20-jähriges Jubiläum feierte, wurde einmal mehr zu einemTreffpunkt der Sport-Prominenz! Hausherr Karl Schranz wurde ebenfalls im ARLBERG-well.comCenter gesichtet wie die Olympiasiegerin Kate Allen (Triathlon) und ChristophBieler (Nordische Kombination), Fußball-Coach Kurt Jara und der heimischeDavis-Cup-Kapitän Gilbert Schaller, der 1995 das Turnier in den Tiroler Bergengewann.<o:p>

<o:p> </o:p>

● Sybille Bammer und PhilippKohlschreiber wedelten während der Turnierwoche gekonnt über die bestenspräparierten Pisten am Arlberg. Der OK-Chef der am kommenden Wochenendestattfindenden Weltcuprennen der Ski-Damen, Peter Mall, der Präsident desSkiclubs Arlberg, Josef Chodakowsky, und TVB-Direktor Martin Ebsterermöglichten den beiden Tennis-Assen eine Besichtigungsfahrt auf jener Strecke,auf der bei der Alpinen Ski-WM 2001 noch die Herren um Medaillen gefahrenwaren.<o:p>

<o:p> </o:p>

● Joesi Prokopetz hatte amFreitag beim Kabarettabend im schmucken VIP-Zelt mit „Startproblemen“ zukämpfen, nachdem das Mikrofon seinen Dienst plötzlich versagt hatte. DochProkopetz ließ sich vom „Schwächeanfall“ der Technik nicht anstecken undzündete mit seinem Programm „Gemischter Satz“ ein wahres Feuerwerk an Pointenab.<o:p>

<o:p> </o:p>

● Die gute Stimmung übertrugsich bei der anschließenden Versteigerung zugunsten von „Licht ins Dunkel“ auchauf die Gäste des bis auf den letzten Platz gefüllten VIP-Clubs. GünterBresnik, Coach von Stefan Koubek und guter Geist der Tennis Trophy, bot fürzwei handsignierte Trikots von Zinedine Zidane und Roberto Carlos aus derenZeiten bei Real Madrid sowie zwei Eintrittskarten für ein Spiel in Innsbruck imRahmen der Fußball-Europameisterschaft 2.200 Euro. Dieser Betrag wurde vonTIWAG-Marketingchef Wolfgang Mader, der diese exklusiven Preise für die Auktionzur Verfügung gestellt hatte, auf 4.400 Euro verdoppelt.<o:p>

<o:p> </o:p>

Top Themen der Redaktion

Verbands-InfoCampus & Profis

Jürgen Melzer zu Antrittsbesuch im Ländle

Der unter dem neuen ÖTV-Präsidenten Magnus Brunner ins Amt des Sportdirektors berufene Jürgen Melzer war im Zuge seiner Tour durch Westösterreich im Vorarlberger Leistungszentrum zu Gast

Campus & Profis

Am Ende haben sich die Strapazen gelohnt

Nach sieben Wochen auf Tour kehrt Philipp Oswald von den Australien Open mit seiner ersten Viertelfinalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier zurück ins Ländle

Verbands-Info

Reintesten in die Tennishalle so schnell als möglich!

Wir alle hatten gehofft, dass es auch beim Tennis mit Anfang März zu Lockerungen kommen wird. Die ungewisse Lageentwicklung mit der Mutation des Virus lässt solche Öffnungsschritte aktuell leider nicht zu.