Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Christina Mathis bei ITF-Turnier in Ungarn

Christina Mathis aus Hohenems spielt diese (und nächste) Woche bei einem ITF-Turnier in Budapest. Nachdem sie in der ersten Runde souverän 6:1, 6:2 gewinnen konnte, war heute leider in der 2. Runde Schluss.

Das Spiel ging mit 6:4, 6:7, 4:6 Szavay (HUN ITF-Nr. 567) verloren. Anfängliche Nervenschwäche konnte siezunächst in den Griff bekommen und gewann den ersten Satz mit 6:4 und nahm dannviel Schwung mit in den zweiten Satz, wo sie schnell 5:1 in Führung lag. Leider kam dann etwas Nervosität zurück, Christinawurde zu passiv und vergab sechs Matchbälle, 3 davon im Tiebreak bei einer 6:3-Führung. Im 3. Satz war es dann ein weiteres Auf undAb, einen 1:3-Rückstand konnte sie aufholen und spielte plötzlich wieder einigeGames druckvoll und stark, ließ sich dann aber beim Stand von 4:4 durch dasVerhalten der Gegnerin und ihre eigene Nervosität abermals aus dem Konzeptbringen. Insgesamt eine Achterbahn derGefühle, leider mit dem falschen Ende und vielen vergebenen Chancen. Zumindest konnte sie zuletzt zweimal die 2. Rundeerreichen, jedes Spiel das sie momentan machen kann, bringt sie jetzt weiter. Im Doppel spielt sie wohl noch heute dieerste Runde.

Ihre Trainingspartnerin Milana Spremo ist derweil mit Trainer Ajit Alexander zu den French Open geflogen, wo sie im Juniorinnen-Bewerb spielen wird.
<o:p>

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Oswald fiebert Olympia entgegen

Turbulente Zeiten für das Vorarlberger Tennis-Ass Philipp Oswald. Zuerst wird der 35-jährige Feldkircher für die Olympischen Spiele nominiert, gewinnt im Wimbledon-Doppel die erste Runde, verliert dann aber mit 13:12 und gibt anschließend die…