Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Christina Mathis in Portugal wieder auf Siegerstraße

Nach der Halbfinal-Niederlage vergangenes Wochenende in Leiria und dem gleichbedeutenden Ende einer acht Siege dauernden Siegesserie hat Christina wieder einen weiteren Sieg eingefahren.

Sie gewinnt nach einem Freilos in der ersten Runde ihr Zweitrundenmatch mit 6:3 6:4 gegen Olga Doroshina aus Russland und steht somit morgen in der dritten Runde des "Taça Diogo Napoles".  Das Turnier in Porto, welches das 2. der Dreierserie in Portugal ist, fing somit gut für die Hohenemserin an, ihr Sieg war nie gefährdet.  Als nächstes wartet mit der an Nummer 14. gesetzten Israelin Liat Zimmermann (ITF 468) eine schwerere Gegnerin.  Sollte sie auch diese Hürde meistern, so könnte im Viertelfinale auf ihre Bezwingerin von letzter Woche, die Engländerin Elisha Gabb, treffen.  Doppel spielt Christina wieder mit ihrer russischen Partnerin Santa Shumilina, mit der sie letzte Woche bereits einen Doppeltitel gewinnen konnte.<o:p></o:p>

 <o:p></o:p>

Christinas sporteo-Stallkollegin Milana Spremo gewinnt in Palic, Serbien, ihr erstes Match auf Profiebene.  Sie gewinnt bei dem $ 50.000-Turnier in ihrer Heimat einen Tiebreak-Krimi mit 7:6(0), 3:6 und 7:6(4) gegen die Polin Karolina Kosinska.  Die 22-jährige Polin kam zwar nur als "Lucky Loser" in den Hauptbewerb, war aber bereits 253 der WTA-Weltrangliste (momentan auf 576 zurückgefallen) und hat einiges an Erfahrung in ihrem Spiel.  Als nächstes wartet auf "Lana", wie die Belgraderin genannt wird, nun gleich die Nummer 1 des Turniers.  Gegen Tereza Hladikova aus Tschechien hat sie nichts zu verlieren, den die 20-jährige ist klare Favoritin, hat heuer in Bad Gastein das Viertelfinale erreicht und dort u.a. Karolina Sprem und Nuria Llagostera-Vives geschlagen.  Im Doppel hat Milana ebenfalls die zweite Runde erreicht, wo sie mit ihrer gleichaltrigen Doppelpartnerin ebenfalls die Nummer 1 des Turniers als nächste Kontrahentinnen haben.  <o:p></o:p>

Milana Spremo ist seit März 2008 bei sporteo.  Sie stammt aus Sarajewo, wuchs in Belgrad auf und ist nun in Dornbirn stationiert, wo sie integriert wird und das Team bereichert.  Im November diesen Jahres wird sie 17.  Ihre Stärke ist der unbändige Kampfgeist.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Großartige Nachrichten für die TennisspielerInnen!

Ab 19. Mai wird der Tennissport weitgehend zur Normalität zurückkehren. Reguläres Doppel ist dann ebenso erlaubt wie die Durchführung von Turnieren und Meisterschaften. Auch die Hallen werden aufgesperrt.