Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Das ÖTV-Damenprojekt mit Emily Meyer ist gestartet

Am 2. und 3. März fand im Leistungszentrum Südstadt der Kick-Off-Lehrgang statt. Trainiert wurden die 13 Future-Fed-Cup-Spielerinnen von Marion Maruska, Petra Russegger und Barbara Schwartz. Mit dabei Emily Meyer aus Brand.

Mit 1. Jänner startete der ÖTV sein ambitioniertes Mädchen- und Damenprojekt.  Ziel ist es, Spielerinnen, die sich dafür entscheiden, Tennisprofi zu werden, auf ihrem Weg zu unterstützen, sie in ihrer Entwicklung zu stärken und sie, ihre Trainer und ihr Umfeld mit der Expertise der an der Initiative beteiligten Personen zu begleiten. Am 2. und 3. März fand im Leistungszentrum Südstadt der Kick-Off-Lehrgang statt.

Mit 13 Spielerinnen waren fast alle aus dem Future-Fed-Cup-Kader dabei, auf fünf Plätzen wurde unter Aufsicht von ÖTV-Damenchefin Marion Maruska, Petra Russegger, Barbara Schwartz und Steffi Hirsch konsequent und mit vorbildlichem Einsatz gearbeitet. Mit von der Partie waren Arabella Koller, Emily Meyer, Steffi Auer, Mavie Österreicher, Irina Dshandsgava, Anna Gröss, Alina Michalitsch, Veronika Bokor, Selina Pichler, Lara Kaiser, Nicole Mikulan sowie die Schwestern Katarina und Jovana Trickovic.

Für den mentalen Bereich war Hermann Tatschl zuständig, der zwei  Vorträge bzw. Workshops zu den Themen "Profi" und "Selbstvertrauen" hielt.

Weitere Lehrgänge sowie Turnierbetreuungen in den Bereichen ITF Jugend und Damen werden folgen, um das Damentennis in Österreich anzukurbeln.

Top Themen der Redaktion