Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Der große Fang des Martin Fischer: 6:4, 7:6 gegen Agassi-Bezwinger Benjamin Becker

Die brillante Form, welche der 21-jährige Wolfurter Martin Fischer seit Wochen auf den Tennisplatz bringt, wurde heute Nacht beim 50.000 Dollar-Challenger von Baton Rouge/Louisiana (USA) in einen weiteren, Aufsehen erregenden Sieg umgemünzt: Der Südstadt-Schützling aus den Reihen der Vorarlberger Tennisfamilie besiegte die Nummer eins, den 26-jährigen Benjamin Becker, mit 6:4, 7:6 (7:1)!

Dabei zeigte Fischer auchriesigen Kampfgeist, lag er im zweiten Durchgang doch schon 0:5 zurück, drehtedas Match aber sensationell um ins Tie-break, wo der von Jürgen Hager betreute„Fisch“ mit 7:1 „Nägeln mit Köpfen“ machte.<o:p>

Sichtlich zufrieden dieNummer 248 des Welttennis auf seiner Homepage www.martinfischer.co.at: „Das warheute wirklich eine ‚Riesen-Partie’! Dass ich gegen solche Leute mithaltenkann, habe ich öfters bewiesen - aber ich kann sie auch schlagen!“<o:p>

Becker war immerhin jenerBursche, der Agassi bei seinem letzten Auftritt bei den US-Open aus dem Bewerbrausschmiss, derzeit im ATP-Ranking auf Platz 108 steht und ein Karriere-Highvon 38 (März 2007) vorweisen kann. Undheuer stand er bei den ATP-Turnieren von Memphis und Adelaide schon unter denletzten Acht.<o:p>

Ein wahres MeisterstückFischers, der immerhin den zweiten deutschen Daviscupspieler innert wenigerWochen knackte (nach Rainer Schüttler).<o:p>

Die nächste Aufgabe stehtnun schon parat: Amer Delic (USA) ist die Nummer fünf des Turniers, gebürtigerBosnier, und ein Hüne mit einer 195 cm Ausstattung. In der ATP rangiert er aufPlatz 145, und vor wenigen Wochen schlug er Jürgen Melzer in Las Vegas in zweiSätzen.<o:p>
</o:p>

Doppelschlag mit Ossi: Sieg gegen Nummer zwei<o:p>

Der Tennistag im US-Südender Staaten brachte aber noch ein weiteres Schmankerl für Vorarlberg: In derersten Runde des Doppelbewerbs warfen Martin Fischer und Philipp Oswald gleichdie Nummer zwei-Paarung Brendan Evans und Rajeev Ram (beide USA) mit 2:6, 6:0,10:6 aus dem Bewerb. Kurz zur Relativierung dieser Leistung: Evans ist Nummer185 der Doppelweltrangliste, Ram sogar die Nummer 47. Und Ram gewann dieletzten beiden Challenger-Doppel in Tallahassee und Humacao auf Puerto Rico. NächsteGegner sind Brian und Dann Battistone - gegen die beiden Brüder spielten„Osfisch“ zuletzt in Puerto Rico und unterlagen 3:6, 5:7. Aber im Leben trifftman sich immer zweimal…<o:p>

www.brprotennisclassic.com<o:p>

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Sechs Mal abgeliefert: Grabher gewinnt in Bellinzona

Mit ihrem bislang größten Erfolg feiert Julia Grabher am Sonntag beim 60.000-Dollar-Turnier im schweizerischen Bellinzona einen unerwarteten Turniersieg zu Beginn der Sandplatzsaison.