Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Zweite Plätze an Laura Fuchs und Mia Liepert beim ÖTV-Masters

Die Finalspiele des ÖTV Jugend Circuit auf der Anlage des UTC La Ville in Wien verliefen überraschend eindeutig. Alle sechs Titelträger triumphierten in zwei Sätzen.

Neun Monate hatten Österreichs jugendliche Tennisasse gekämpft – seit Sonntag stehen sie fest, die Masters-Sieger des ÖTV Jugend Circuit 2019. Die Finalspiele auf der Anlage des UTC La Ville in Wien verliefen überraschend eindeutig. Alle sechs Titelträger triumphierten in zwei Sätzen.

Burschen U12 – Timothy Bezar
Bei den Burschen U12 war Timothy Bezar aus Wien eine Klasse für sich: Zunächst holte er drei klare Zweisatzsiege in der Gruppe. Am Sonntag traf er im Finale auf den Steirer Timo Rosenkranz-König, der ebenfalls alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte. Im Endspiel behielt Timothy mit 6:3, 6:4 die Oberhand. Den dritten Platz sicherte sich Florian Zimmer (NÖTV): Er gewann mit 0:6, 6:4, 6:1 gegen Xaver Kirchberger (OÖTV).

Mädchen U12 – Kim Kühbauer
Auch bei den Mädchen U12 gab es eine Spielerin, die nicht aufzuhalten war. Nach drei Siegen in der Gruppe, ließ die zweitgesetzte Burgenländerin Kim Kühbauer auch im Finale gegen die Nummer 1, Emily Lederer (TTV), nichts anbrennen und holte mit 6:3, 6:4 den Sieg. Dritte wurde die Wienerin Isabel Markovic. Sie gewann gegen Lilah Havel (WTV) mit 6:2, 6:1.

Burschen U14 – Moritz Lesjak
Für den Sieger der Burschen U14 wurde es lediglich in der Gruppe gegen Manuel Lazic (WTV), der dieses Jahr mit den Siegen beim 5. und 6. Turnier nach langer Verletzungspause sein Comeback schaffte, eng. Dieses Duell konnte er jedoch knapp in drei Sätzen für sich entscheiden. Nicht so eng wurde es im Finale gegen den erstgesetzten Piet Luis Pinter (BTV), der dieses Jahr vier Siege bei Turnieren der Serie einfahren konnte. Nach knappen erstem Satz zog Moritz davon und holte mit 7:5, 6:0 den Titel.

Mädchen U14 – Liel Marlies Rothensteiner
Die Masters Siegerin bei den Mädchen U14 schaffte dieses Jahr, woran sie letztes Jahr knapp gescheitert war. 2018 reichte es für Liel Marlies Rothensteiner (NÖTV) nur für den zweiten Platz. Dieses Jahr überstand sie zwei harte Dreisatzmatches in der Gruppe gegen Laura Fuchs (VTV) und Alexandra Zimmer (NÖTV). Im Finale gab sie jedoch richtig Gas. Es kam zur Neuauflage des Finalspiels der Österreichischen Meisterschaften Outdoor gegen Tamara Kostic aus Wien im August 2018. Damals hatte Tamara die Nase vorne. Diesmal ließ Liel jedoch nicht locker und fertigte Tamara mit 6:3, 6:2 ab. Dritte wurde die Vorarlbergerin Laura Fuchs, die gegen Johanna Hiesmair (OÖTV) mit 6:3, 6:3 siegte.

Burschen U18 – Aleksandar Tomas
Auch bei den Burschen U18 gab es eine Revanche des Finales der Österreichischen Meisterschaften Outdoor U16 – Jan Kobierski (STTV) gegen Aleksandar Tomas (TTV). Damals hatte Jan die klar besseren Karten. Diesmal sollte es anders sein. Der Finaleinzug des späteren Siegers, Aleksandar Tomas, war äußerst knapp. Aleksandar hatte in der Gruppe genauso wie Yanick Schneider (KTV) und Marko Milosavljevic (WTV) zwei Spiele gewonnen. Ein Game mehr als Yanick hatte Aleksandar geholt, sodass er letztlich der Finalgegner des eindeutigen Gruppensiegers von Gruppe 1, Jan Kobierski, war. Bereits zu Beginn dieses Endspiels zeichnete sich ab, dass Aleksandar an diesem Tag in Topform war. Mit 6:1 gewann er den ersten Satz. Im zweiten Durchgang überließ er Jan kein Game und kürte sich zum Masters-Sieger. Yanick Schneider, für den es fürs Finale knapp nicht gereicht hatte, holte mit einem 5:7, 6:4, 6:1 Sieg gegen den Wiener Samuel Motazed den dritten Platz.

Mädchen U18 – Claudia Gasparovic
Bei den Mädchen U18 haben die Finalistinnen Mia Liepert (VTV) und Claudia Gasparovic (NÖTV) die Gruppenphase mit drei Siegen äußerst souverän überstanden. Das Finale gestaltete sich sehr eng, Claudia schaffte es aber, einen Zweisatzsieg einzufahren – 7:6, 6:4. Mit demselben Ergebnis gewann die Tirolerin Anna-Lena Ebster gegen Nina Walter aus Oberösterreich und wurde Dritte.

Im Anschluss an die Platzierungsspiele stieg die große Siegerehrung am Center Court des UTC La Ville in Wien. Die Jugendlichen wurden von Turnierleiter Robert Heiss, Veranstalter der ÖTV-Serie und ÖTV-Vizepräsident Raimund Stefanits sowie Vhristian Barkmann, Präsident des Wiener Tennisverband, geehrt. Die Sieger erhalten zusätzlich zu den heiß ersehnten Trophäen eine ÖTV-Entsendung.

Ab Jänner 2020 geht der  ÖTV Jugend Circuit in die nächste Runde.

EINZEL- UND DOPPEL-ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion