Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Dkfm. Peter Raschner - eine Vorarlberger Tennis-Seele ist nicht mehr

Mit großer Bestürzung und Trauer hat die Vorarlberger Tennisgemeinde vom plötzlichen Ableben von Dkfm. Peter Raschner Kenntnis genommen.

Der 1935 geborene gebürtige Tiroler war nicht nur Oberhaupt einer der erfolgreichsten heimischen Tennisfamilien, sondern auch ein emotionaler und fleißiger Wettstreiter auf Vereins-, Landes- und Bundesebene für unseren Sport.
Sein Engagement im heimischen Tennissport begann mit den Funktionen als Vizeobmann, Sportwart und Seniorenreferent im TC Bregenz.

Diesem verhalf er in den 60er bis 80er Jahren maßgeblich zu seinen Erfolgen in der Staatsliga (Damen) und als viel beachteter Veranstalter nationaler und internationaler Turniere.

Fast 20 Jahre lang opferte unser lieber Freund Peter einen guten Teil seiner Freizeit ehrenamtlich für die Belange des Vorarlberger Tennissportes.

Insbesondere seine Tätigkeit als Seniorenreferent trug dazu bei, dass sich die Senioren-Landesmeisterschaften regelmäßig zu einer wichtigen Großveranstaltung im Jahreskreis entwickelte.

Und zwar durch die Teilnehmerzahl, welche bis heute in den anderen Bundesländern für nicht erreichbar erachtet wird, aber auch durch die Geselligkeit und das daraus resultierende Gemeinschaftsgefühl.

Mit seinem unermüdlichen kommunikativen Einsatz bei allen Spielerinnen und Spielern landauf landab und seiner mitreissenden und ansteckenden Begeisterung für unseren Sport setzte er sich schon zu Lebzeiten ein Denkmal.

Seine Weisheit und sein kritischer Geist, aber auch seine analytischen Fähigkeiten sowie sein oft spitzbübischer Humor bereicherten VTV-Vorstandssitzungen genau so wie gemütliche Gespräche im Rahmen von diversen Tennisevents.

Peter, der übrigens auch ein ausgezeichneter Leichtathlet (Sprint) war, organisierte über Jahre hinweg gemeinsam mit Hans Kalcher auch die Vorarlberger Mannschaftsmeisterschaft.

Über seine beruflichen Fähigkeiten und sein informationstechnisches Wissen floss die EDV erstmals in den Vorarlberger Tennissport ein.

Nicht zuletzt ihm ist es zu verdanken, dass die VMM heute mit über 450 Teams und mehr als 3500 Spielerinnen und Spielern den größten Meisterschaftsbetrieb im Ländle darstellt.

Seine federführende Arbeit zur Festschrift anlässlich der 50-Jahr-Feier des Vorarlberger Tennisverbandes (2005) stellt noch heute einen Meilenstein in sporthistorischer Hinsicht dar.

Die Ehrenmitgliedschaft des VTV und das Silberne Ehrenzeichen des ÖTV, welches ihm 2005 verliehen wurde, sind Ausdruck einer Wertschätzung, welche ihm aufgrund seiner unvergleichlichen Treue, seiner beispiellosen Emotion und seinem Einsatz für uns alle zu Teil wurden.

Lieber Peter! Du wirst immer Teil unserer Gemeinschaft bleiben.

Ruhe in Frieden.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Joel Schwärzler ist Nachwuchsspieler des Jahres

Der 13-jährige Harder Joel Schwärzler überzeugte die ÖTV-Fachjury mit Leistung, Auftreten, Potenzial und Verhalten. Geehrt wurde Joel im Rahmen der Erste Bank Open 500 in Wien.