Zum Inhalt springen

Rollstuhltennis

Dritter Rang für Maxi Taucher bei der ÖBSV Nachwuchssportlerwahl

Für den Hohenemser Rollstuhl-Sportler Maximilian Taucher ging kürzlich eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende...

...

und als Krönung folgte noch der herausragende dritte Platz bei der Wahl des Nachwuchssportlers des Jahres des Österreichischen Behinderten Sport Verbandes.

Dabei feiert Maxi Taucher erst in ein paar Wochen seinen 13. Geburtstag und damit ist der Emser Nachwuchssportler einer der jüngsten Sportler, die es in der Geschichte der ÖBSV-Nachwuchssportlerwahl in die Top-3 geschafft haben.

Entscheidend für die Wahl waren dabei die Ergebnisse aus dem letzten Jahr und hier konnte das sportliche Multitalent aus der Nibelungenstadt aufzeigen.

Neben der Jugend-Landesmeisterschaft im Ski Alpin und der Jugend-Landesmeisterschaft im Handbiken sicherte sich „Maxi“ auch den Jugend-Staatsmeistertitel im Rollstuhltennis.

Bei den Herren holte er sich im Tennis trotz seiner Jugend den starken 12. Platz und dazu sicherte er sich den dritten Gesamtplatz beim ottobock Hobby Cup in der Allgemeinen Herren Wertung und sammelte seine ersten Punkte in der U18-Weltrangliste.

Neben den sportlichen Erfolgen spielen bei der Wahl zum ÖBSV-Nachwuchssportlerwahl auch andere Faktoren wie ein gelungener Wiedereinstieg oder ein großer Fortschritt in der Technik eine Rolle in der Bewertung.

Als „Belohnung“ erhalten die Top-3 eine Trophäe, eine Urkunde sowie Einkaufsgutscheine. "Es ist mir eine Ehre, dass ich auf Platz drei gewählt wurde. Ich möchte mich jetzt weiterentwickeln und eines Tages die Wahl gewinnen. Ich hoffe, in Zukunft an Paralympics und Weltmeisterschaften teilnehmen zu können, auch wenn es große Anstrengungen braucht. Aber ich weiß, ich werde es schaffen“, so ein erfreuter Maximilian Taucher nach der Auszeichnung.

Der große Traum des 13-Jährigen ist dabei die Teilnahme im Tennisbewerb bei den Paralympischen Spielen – der Weg stimmt auf alle Fälle.

Top Themen der Redaktion

ÖTV lud Kids zum Turnier nach Rannersdorf

Vorarlbergs U10-Nachwuchshoffnungen Lena De Vries (TC Hohenems), Linus Moser (TC Höchst) und Tobias Brandl (TC ESV Feldkirch) nahmen auf Einladung des ÖTV bei einem Turnier in Rannersdorf teil.