Zum Inhalt springen

Verbands-Info

EM in Korsika: 8. Platz für Julia Grabher mit Nationalteam

Vorarlbergs Vertreterin bei den Mannschafts-Europameisterschaften der U12-Jugendlichen auf Korsika in Frankreich, Julia Grabher aus Dornbirn, holte sich den achten Platz.

Nach der Auftaktniederlage gegen Russland musste das österreichische Team, das großteils auf Haas und Kurz verzichten musste, auch  gegen Frankreich eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Julia Grabher verlor zwar auf dem Papier glatt 2:6, 2:6, die Partie dauerte aber nicht weniger als zweieinhalb Stunden. Viele Führungen mussten abgegeben werden. Im Doppel verlor sie mit Lena Reichel 1:6, 1:6.

Im letzten Gruppenspiel unterlagen die ÖTV-Mädchen dann auch Tschechien. Julia Grabher konnte dabei den ersten Sieg für Österreich feiern: Sie bezwang die Tschechin Cvackova mit 7:6 (3), 6:4. Die Gesamtpartie ging aber 1:2 verloren, Julia unterlag im Doppel mit Lena Reichel gegen Rouckova/Siniakova mit 6:7 (1), 1:6.

Im Spiel um Platz sieben musste Österreich dann erneut eine Niederlage hinnehmen: Gegen Slowenien unterlagen die jungen ÖTVlerinnen mit 1:2. Lichtblick dabei aber wieder Julia Grabher aus Dornbirn: Sie konnte ihr Einzel mit 6:2, 6:7, 6:2 gegen Pogorevcnik gewinnen, im Einzel mit Lena Reichel setzte es leider wieder eine 4:6, 1:6-Niederlage gegen das Doppel Potocnik/Pogorevcnik.
 Das Resümee fällt aber trotzdem sehr postivi aus: Julia hat alle möglichen Spiele bestritten und zwei ihrer vier Einzelpartien gewonnen.

Top Themen der Redaktion

Verbands-InfoCampus & Profis

Jürgen Melzer zu Antrittsbesuch im Ländle

Der unter dem neuen ÖTV-Präsidenten Magnus Brunner ins Amt des Sportdirektors berufene Jürgen Melzer war im Zuge seiner Tour durch Westösterreich im Vorarlberger Leistungszentrum zu Gast

Campus & Profis

Am Ende haben sich die Strapazen gelohnt

Nach sieben Wochen auf Tour kehrt Philipp Oswald von den Australien Open mit seiner ersten Viertelfinalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier zurück ins Ländle

Verbands-Info

Reintesten in die Tennishalle so schnell als möglich!

Wir alle hatten gehofft, dass es auch beim Tennis mit Anfang März zu Lockerungen kommen wird. Die ungewisse Lageentwicklung mit der Mutation des Virus lässt solche Öffnungsschritte aktuell leider nicht zu.