Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ETA-U14 in Pavia/Italien: Julia Grabher scheitert hauchdünn an erstem internationalen Sieg im Endspiel

Nicht der perfekte Abschluss, aber doch eine Riesenleistung von Julia Grabher aus Dornbirn beim ETA-U14-Ranglistenturnier im italienischen Pavia südlich Mailands. Im Finale unterlag sie knapp mit 6:7, 2:6.

Gegen ihre Finalgegenerin, die auf zwei gesetzte Russin Polina Yuzefovich, hatte die ungesetzte Grabher dabei alle Chancen in der Hand, um den Turniersieg beim 8. Memorial Giuseppe Cassani an Land zu ziehen. 

Im ersten Satz führte sie bereits mit 3:0, 40:0, ehe sie das bis dahin klar dominierte Spiel mit etwas zuviel Risikobällen aus der Hand gab.

Sie stellt zwar dann noch auf 4:2, holte einen 5:6-Rückstand noch auf 6:6 und kommt ins Tie-break, unterliegt dort aber dort unglücklich gegen die wiedererstarkte Russin.

Ähnlich schwierig der Verlauf im zweiten Satz. Bei 2:2 vergibt Julia eine 40:0-Führung und verliert 2:6.

Aufrücken in Europas Spitze

Trotzdem überwiegt das Positive absolut: Innert zwei Wochen konnte sich Julia mit einer Top-20-Spielerin Europas auf Augenhöhe bewegen und hatte jeweils große Chancen auf den Sieg. Die Entwicklung und der Aufwärtstrend stimmen.

Im Bild als zweite von links Julia bei der Siegerehrung mit den Vereinsverantwortlichen des Tennisclub Pavia. Rechts die Russin Yuzefovich.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.