Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ETA-U14-Turnier in Ötwil: Ganahl im Hauptbewerb

Vorarlbergs Leistungskader Schützlinge waren diese Woche beim ETA-U14-Turnier in Ötwil (Region Zürcher See) unter der Leitung von VTV-Kadertrainer Tobias Köck im Einsatz.

Bei den Burschen war Dominik Ganahl (im Bild) aus Nenzing auf Rang fünf gesetzt und konnte in der Quali die ersten beiden Spiele gewinnen. Zunächst gegen  den Schweizer Raphael Baltensberger mit 6:3, 7:5, dann gegen den Deutschen Christian Seraphim mit 6:4, 6:4. Im Finale um den Einzug war der Verlierer der Partie bereits als Lucky Loser fix für den Hauptbewerb qualifiziert (endete 4:6, 3:6 gegen den Engländer Harry Busby).

Lukas Klien aus Hohenems konnte ebenfalls viel Erfahrung und Siege ernten, auch wenn es für den die wichtigen ETA-Punkte bringenden Hauptbewerb nicht ganz geklappt hat. Zum Auftakt fegte er über den Schweizer Alexandre Daeniker mit 6:0, 6:2 hinweg. Im Duell gegen den auf vier gesetzten Serben Danilo Pejovic lieferte er eine ausgezeichnete Leistung ab und gewann 6:3, 6:0. Und auch im dritten Spiel, gegen den Schweizer Valentin Borter konnte er mit 6:4, 6:1 die Oberhand bewahren. Im Endspiel um den Hauptbewerb musste sich Lukas dann trotz teilweise ausgezeichneter Bälle dem übermächtigen Slowaken Oliver Nagy mit 3:6, 2:6 beugen.

Im einzigen Hauptbewerbsspiel mit Ländle-Beteiligung rollte der Slowake dann auch über Dominik Ganahl förmlich hinweg und gewann mit 6:0, 6:3. Nagy musste sich in der zweiten Runde übrigens gegen die russische Nummer eins des Turniers,  Mikhail Galyamov nur knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Ganahl konnte insbesonder eim zweiten Satz gut mithalten und hatte Mitte des zweiten Satzes Chancen auf das 4:4.

Insgesamt fiel das Resümee von Tobias Köck aber sehr positiv aus: "Dir Burschen werden immer stabiler, die Löcher immer kürzer. Sie haben auf und auch abseits des Courts einen professionellen Eindruck abgegen. Wir sind auf dem richtigen Weg."

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Sechs Mal abgeliefert: Grabher gewinnt in Bellinzona

Mit ihrem bislang größten Erfolg feiert Julia Grabher am Sonntag beim 60.000-Dollar-Turnier im schweizerischen Bellinzona einen unerwarteten Turniersieg zu Beginn der Sandplatzsaison.