Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Fischer bei Challenger in Holland: Starker Auftritt, aber trotzdem ausgeschieden

Das "Match of the day" beim Challenger (42.500 Dollar) in Alphen aan den Rijn gestern Abend hatte für Martin Fischer keinen glücklichen Ausgang.

Gegen den Bezwinger der Nummer eins des Turniers (Karanusevic), den Niederländer Raemon Sluiter, musste Martin gestern eine bittere Niederlage einstecken. Einmal mehr war Fisch ganz knapp dabei. "Gegen Ende der Partie wäre alles möglich gewesen", meinte der Wolfurter, die aktuelle Nummer 171 der Welt. 2:6, 6:3, 5:7 endete der Kampf um den Einzug ins Viertelfinale. Der 31-jährige Rotterdamer zeigte sich nach dem fast zweistündigen Kampf sichtlich glücklich. "Das war sehr gut für mein Ranking!" Sluiter besiegelte übrigens 2001 im Daviscup mit den Niederlanden das sensationell frühzeitige Out Spaniens mit einem Sieg in einem dramatischen Fünfsatz-Fight gegen Juan Carlos Ferrero. Sluiter ist auch Kadermitglied im Daviscupduell am 18. September gegen Frankreich (mit Tsonga, Monfils und Co.).

Im Doppel steht Fischer heute wieder auf dem Platz. Mit Matthias Bachinger aus Deutschland spielt er die dritte Partie nach 11 Uhr gegen die Italiener Lorenzi/Arnaboldi.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.