Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Future in Antalya: Oswald steht zum dritten Mal en suite im Finale, Nadine Mathis gewinnt bei Damen-Quali

Unglaublich aber wahr: Philipp Oswald (3) konnte sich heute im Halbfinale des 10.000$-Future-Turniers von Antalya gegen den Russen Ivan Nedelko erneut durchsetzen...

...und steht zum dritten Mal in drei Wochen im Finale eines ITF-Future-Turniers. Der Hüne aus Feldkirch gewann mit 7:6 (2), 7:5 knapp, aber doch.

1:5-Rückstand im zweiten Satz noch umgebogen

Dabei lag Pipo im zweiten Satz bereits 1:5 retour. Trainer Stefan Lochbihler: "Philipp hat wirklich unglaublich gekämpft, keinen einzigen Ball aufgegeben und ist so wieder ins Match zurückgekommen."

Finale morgen Sonntag

Gegner im Finale wird morgen Sonntag der Sieger der Partie Erik Chvojka (1) aus Kanada und Evgenij Gasparyan (4) aus Russland sein.

Lukas Klien legte wieder Talentprobe ab

Ebenfalls in Antalya auf derselben Anlage findet kommende Woche erneut ein 10.000 Dollar-Future-Turnier statt. Mit Lukas Klien konnte dort ein junger Vorarlberger Crack auf die ITF-Herren-Ebene gelotst werden. Lukas musste sich in der heutigen ersten Quali-Runde nach gutem Spiel dem Usbeken Vaja Uzakov mit 1:6, 4:6 geschlagen geben.

Laut Coack Lochbihler hatte Lukas nur etwas zuviel Respekt im ersten Satz, konnte aber spielerisch schon durchaus mithalten. Klien wurde erst vor wenigen Wochen 16 Jahre alt.

Starker Auftritt: Nadine Mathis siegte gegen Ukrainerin

Und einen Sieg konnte erfreulicherweise Nadine Mathis (bei einem ITF-Damen-10.000 Dollar-Future-Turnier im selben Club) feiern: Sie gewann gegen die Ukrainerin Kichkun in der ersten Quali-Runde mit 7:5, 6:0!


Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.

Verbands-Info

Hoffnung für die Tennisspieler

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erklärte auf Servus TV, warum die Tennishallen vielleicht bald aufsperren könnten.