Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Goldener Mittwoch beim ATP-Challenger im Grödnertal: Ländle-Sieg im Doppelpack, Fischer jetzt gegen Ignatik

Zwei Matches, zwei Siege brachte der heutige Tag beim 64.000 Euro+H-Challenger im südtirolerischen Ortisei (St. Ulrich): Martin Fischer zog ins Einzel-Viertelfinal ein, mit Philipp Oswald rückte er bereits in Halbfinale vor.

7:6 (5), 6:3 gewann Martin heute gegen den Ukrainer Ivan Sergeyev (im Bild die beiden knapp nach dem Match/Foto: Alex Runggaldier) und wird somit zumindest 18 ATP-Punkte machen. In 1 Stunde 22 Minuten holte Fisch 55 % der Punkte. Drei von acht Breakpunkten reichten aus, um einen wichtigen Sieg einzufahren.

Fischer: "Ein gutes Match!"

Der Wolfurter zum Spiel: "Heute kamen wesentlich mehr und sehr gute Ballwechsel zustande. Es war ein starkes Match von beiden Seiten."

Im Einzel wird "Fisch" im Viertelfinale morgen Donnerstag (13.30 Uhr) - etwas überraschend nicht gegen Dodig (4) - sondern gegen den Weissrussen Uladzimir Ignatik spielen. Der Ungesetzte nahm heute den kroatischen Astana-Sieger aus dem Bewerb. Beim Challenger in Astana letzte Woche gewann Fischer hauchdünn gegen Ignatik in der ersten Runde nach hartem Fight mit 1:6, 6:4, 7:5.

Match-Tie-break-Sieg gegen Beck/Zelenay (Slowakei/3)

Den zweiten Sieg feierte Fischer einige Stunden später mit Partner Philipp Oswald. Nach klaren 6:1-Sieg im ersten Satz, konterten Karol Beck und Igor Zelenay mit einem 6:3 ihrerseits. Den Sack zu machten die beiden Ländle-Jungs im entscheidenden Tie-break mit 10:7.

"Wir hatten in der letzten Zeit gute Match-Tiebreaks gespielt. Wir wussten, dass wir da im Moment stark sind."

Das Halbfinale wird wohl erst am Freitag gespielt.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.