Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Gut gespielt, aber ohne Glück: Philipp Oswald scheitert in erster Runde in Helsinki

Knapp hat es nicht gereicht für Philipp Oswald beim Challenger in Helsinki: Gegen den Polen Lukasz Kubot musste er mit 6:2, 5:7, 3:6 als Verlierer vom Platz gehen.

Auf seinem Blog unter www.philipposwald.at beschreibt er die Niederlage klipp und klar am besten selber: "Einfach frustrierend, wenn man fast zwei Sätze lang der Bessere ist und sich dann noch die Butter vom Brot nehmen lässt. Bis zum Stand von 6:2 5:5 lief eigentlich alles noch nach Plan, ehe ich vier Breakbaelle vergab und dann auch noch ein dummes Break zum 5:7 kassierte. Haette ich einen dieser vier Punkte gemacht, waere ich wahrscheinlich mit 6:2 7:5 als Sieger vom Platz gegangen. Die Partie muss ich schleunigst abhaken, es werden wieder neue Herausforderungen auf mich warten."

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Oswald fiebert Olympia entgegen

Turbulente Zeiten für das Vorarlberger Tennis-Ass Philipp Oswald. Zuerst wird der 35-jährige Feldkircher für die Olympischen Spiele nominiert, gewinnt im Wimbledon-Doppel die erste Runde, verliert dann aber mit 13:12 und gibt anschließend die…