Zum Inhalt springen

Schwärzler triumphiert, Linder mit Doppel-Bronze

Bei der U18-Hallen-Staatsmeisterschaft in Güssing sicherte sich der 16-jährige Harder Joel Schwärzler diesen Dienstag ohne Satzverlust den Einzteltitel und zusammen mit seinem Burgenländer Nationalteamkollegen Matthias Ujvary auch die Goldmedaille im Doppel. Die 12-jährige Lara Linder erreichte für den TC Vandans bei den nationalen U14-Titelkämpfen in Wolfsberg mit Partnerin Marie Schuler aus Tirol das Halbfinale.

Lara Linder im Einsatz. Im Einzel früh raus, im Doppel der U14-Staatsmeisterschaften in der Halle holte die Vandanserin Bronze. (Foto: GEPA)

„Natürlich bin ich stolz darauf, dass ich beide Goldene geholt habe. Um beide Titel mitzuspielen war mein Plan und ich bin stolz, das gesetzte Ziel erreicht zu haben“, betonte Joel Schwärzler, Österreichs Nachwuchsspieler 2021, der seit einem halben Jahr in der Südstadt trainiert, gegenüber den Vorarlberger Nachrichten.

Nach den Corona-Ausfällen von Laura Fuchs und Felix Hämmerle ragten im Team des Vorarlberger Tennisverbands die Leistungen von Anna Payer und Elias Lagger bei den U18-Titelkämpfen in Güssing heraus. Die mit erst 14 Jahren eine der Jüngsten, als auch der 18-jährige Vorderländer erreichten jeweils das Viertelfinale im Einzel und Doppel. Lagger gelang dies im Duo mit Marek Mihaylov vom TC Bludenz, der sich im Einzel nach längerer Verletzungspause erfolgreich für den Hauptbewerb qualifizierte und Payer agierte an der Seite der Niederösterreicherin Amila Cmovrsanin. Nicolas Ströhle, auch für den TC Vorderland im Burgenland gemeldet, hatte mit Lokalmatador Syl Gaxherri im Einzel und Doppel kein Losglück und schied beide Male direkt aus.

Vom 17. bis 23. März und somit zur selben Zeit schlugen die unter-14-jährigen bei den Staatsmeisterschaften ihrer Altersklasse in Kärnten auf, wobei auch hier mit einer positiv auf Corona getesteten Flora Bitschnau und einer anderweitig erkrankten Sarah Müller zwei aus dem Ländle auf ihr Antreten verzichten mussten. Ganz ohne Training, weil zuvor in Quarantäne und deshalb auch auf den letzten Drücker angereist, verlor Lara Linder an sechster Position gesetzt ihr Auftaktmatch. Im Doppel mit Marie Schuler vom Tiroler Verband blieb die 12-Jährige allerdings zwei Spiele hintereinander ungeschlagen. Erst im Halbfinale musste sich das West-Gespann den späteren Turniersiegerinnen geschlagen geben. Im Einzel war es die Harderin Asil Zein, die ihre erste Runde in drei hartumkämpften Sätzen für sich entscheiden konnte. „Auch die Jungs spielten im Hauptbewerb richtig gutes Tennis“, zeigte sich VTV-Betreuer Simon Krajovic trotz der beiden Erstrundenniederlagen über die Leistungen seiner Schützlinge Jakob de Vries vom TC BW Feldkirch und Leonit Susic vom TC Wolfurt, der vorab drei Vorrundenspiele überstand, zufrieden. Niklas De Vries (TC BW Feldkirch) unterlag in der finalen Qualifikationsrunde und Noah Lachowitz (TC Bludenz) kam trotz dreier Matchbälle nicht über die erste Quali-Runde hinaus. Athina Ströhle (TC Vorderland) hatte in ihrem ersten Match der topgesetzten Wienerin Lea Sabadi nur wenig entgegenzusetzen und verlor klar.

Top Themen der Redaktion

Turniere

Große Tennis-Party beim Ladies Doppel-Turnier

Organisatorin Carmen Dechant lud zum bereits vierten Mal zum Ladies Doppel-Turnier auf die Anlage des TC Dornbirn. Knapp 60 Spielerinnen spielten und feierten bis spät in die Nacht, ein voller Erfolg für die Teilnehmerinnen und Veranstalterinnen.