Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Hauchdünn am Finale vorbei: Fischer/Oswald unterliegen starken Polen ganz knapp im dritten Satz

Zwei Polen mit starkem Tennis beuteten gestern die Endstation für den Ländle-Doppel-Express Martin Fischer und Philipp Oswald: Im Halbfinale des 64.000 Euro+H-Challengers von St. Ulrich unterlagen sie mit 4:6, 6:2, 10:8 nur ganz knapp.

Tomasz Bednarek und Michael Przysiezny aus Polen gelang damit die Revanche für ihre Niederlage im Finale von Ostrau im April, als sie Fischer und Oswald im dritten Satz unterlagen. Außerdem gewann sie schon gegen Leute wie Mayer/Zeballos oder Hutchins/Kerr sowie Ancic/Zovko.

Im Bild das Handshake nach dem Match der Vier. (Foto: Alex Rundggaldier/TC St. Ulrich)

Mit 51 % machten "FischOs" zwar mehr Punkte und mit fünf Assen um eines mehr als ihre Gegenüber, ganz ausgegangen ist es sich mit dem nächsten Finaleinzug aber dann doch nicht. Oswald könnte sich mit den gemachten 35 Punkten in der Doppelweltrangliste wieder knapp unter die TOP-100 einreihen.

Als nächstes sind Fischer und Oswald nun in Salzburg beim ATP-Challenger im Einsatz.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.