Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Hauchdünn: Oswald muss sich nach 3 Stunden 13 Minuten Marathon-Fight in letzter Quali-Runde geschlagen geben

Um ein paar Punkte hat Philipp Oswald die Quali für das 42.500 Dollar-Turnier in Palermo nicht geschafft. Dafür ist er mit Martin Fischer auf eins im Doppel gesetzt.

Mit bye zum Auftakt und einem Dreisatzsieg gegen den Italiener Claudio Fortuna begann die Qualifikation im Herren-Einzel beim Sicilian Classic Tennis Challenger für den Montfortstädter Philipp Oswald ausgezeichnet.

Aber heute Mittag kam gegen den auf acht gesetzten Franzosen Nicolas Devilder leider das Aus: Nach 7:6 (4), 6:7 (5) und 4:6 verpasste Oswald (auf drei gesetzt in der Quali) den Hauptbewerb.

Devilder erarbeitete sich 19 Breakpunkte, Oswald wehrte 16 ab

Der 173 cm kleine Linkshänder aus Boulogne Billancourt (bei Paris) machte in der 3 Stunden und 13 Minuten dauernden Marathon-Partie bei den Assen mit 3:10 die schlechtere Figur, arbeitete mit 19:3 aber bedeutend mehr Breakchancen heraus.

Kleiner Trost für "Pipo, den Langen": Im Doppel sind Martin Fischer und er auf eins gesetzt. Erste Gegner: Mektic/Zovko aus Kroatien.

Die italienische Vandans-Fraktion Cipolla/di Mauro ist ebenfalls in der oberen Hälfte des Rasters auf vier gesetzt. 

Martin Fischer ist im Einzelbewerb aufgrund seines guten Rankings (derzeit 138) gesetzt auf vier und trifft in der ersten Runde auf den Rumänen Marius Copil.

Top Themen der Redaktion