Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Julian Knowle im Finale des Mixed-Grand-Slam-Bewerbs von Roland Garros

Es war während des letzten Satzes des epischen "Jenseits der vier Stunden"-Fights von Jürgen Melzer auf dem Court Suzanne Lenglen als auf Platz sechs des Roland Garros-Sandplatzmekkas eine Sternstunde des Vorarlberger Tennissports eingeläutet wurde.

Aufgrund der anbrechenden Dunkelheit wurde das Semifinale zwischen Julian Knowle und seiner extrem stark aufspielenden Doppelpartnerin Jaroslawa Schwedova sowie dem US-amerikanisch-deutschen Doppel King/Kas auf einen freien Nebenplatz (anstelle dem mit 10.068 begeisterten Fans vollbepackten Stadion Suzanne Lenglen) verlegt.

Nach dem ersten 6:4 schien auch der zweite Satz bei 5:2 und Aufschlag Knowle eine gemachte Sache für das harmonische Doppel Knowle/Schwedova zu sein. Aber eine unvorstellbar druckvoll und schnell spielende King und ein wieder sicherer Kas vermochten zu breaken und kamen auf 5:4 heran.

Dem kasachischen Shooting-Star und dem immer wieder pfeilschnell am Netz agierenden Harder war es dann vorbehalten, den Finaleinzug bei diesem zweiten Major des Jahres für sich zu verbuchen.

Heute Finale im Philippe Chartrier

Heute Donnerstag stehen die beiden somit im Endspiel: Dies ist das drittte mal dass ein Vorarlberger im Endspiel eines Grandslam-Turniers steht. Zum dritten Mal Julian Knowle.

Große Belohnung: Die Partie ist im Hauptstadion Philippe Chartrier anberaumt. Gegner sind Zimonjic aus Serbien (ehemals Knowles Partner im Wimbledon-Finale 2004) und seine Partnerin aus Slowenien, die lang gewachsenen  Srebotnik.

Diese Partie wird als dritte Partie nach den zwei Damen-Semifinalis gespielt. Sam Stosur, die australische Bezwingerin von Williams gestern, war übrigens eine der ersten Gratulatinnnen von Knowle nach dessen Finaleinzug.

Zuvor (um 13 Uhr) steht Knowle und sein israelischer Partner Andy Ram im Halbfinale ein weiterer Meilenstein bevor: Herren-Doppel-Halbfinale gegen Dlouhy/Paes.

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.

Verbands-Info

Hoffnung für die Tennisspieler

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erklärte auf Servus TV, warum die Tennishallen vielleicht bald aufsperren könnten.