Zum Inhalt springen

LigaVerbands-Info

Laufende Aktualisierungen ALLGEMEIN (5. Update/14.5.)

Mit diesem Mail möchten wir euch noch ein paar Ergänzungen zukommen lassen

. Teilweise sind diese schon an die Sportwarte ergangen. Damit aber auch die Obleute diese Info erhalten, übermitteln wir dies auch auf diesem Weg.

Mit 29. Mai sind vom Sportministerium folgende Lockerungen geplant - rechtliche Grundlagen dazu fehlen aber noch.

Benutzung Tennishallen
Öffnung Umkleiden und Duschen
Spielmöglichkeit Doppel
10-Personen-Regel soll fallen


Information zur Vorbereitung Liga

Abmeldungen von Teams werden möglichst zeitnah von uns immer in die Auslosung eingearbeitet. Ihr seht also im System, sollte eine spielfrei-Runde hinzu gekommen sein. Den Zeitplan passsen wir aber erst nach Ende der Abmeldefrist an, sollte dies notwendig sein. Wir geben ein dann eine Information, wenn dies fixiert ist.
Ebenso sind wir dankbar - sollten Fehler durch Überarbeitungen auffallen - wenn ihr dies an e.ratt@vorarlbergtennis.at meldet.

Anfragen
Gastronomie: So wie auch in der Gastronomie wäre es ja im Verein gut, wenn die Gäste möglichst locker auf eurer Anlage verteilt Speisen und/oder Getränke zu sich nehmen können. Es kann somit auch euer Gastgarten erweitert werden und eine Platzierung der Tische bzw. Konsumationsmöglichkeiten hängt von euren Örtlichkeiten ab (Zusammenfassung zum Regelwerk Gastronomie habt ihr bereits erhalten).

Zeitplanung
Das Pfingst-Wochenende ist wird fix kein offizieller Liga-Termin sein. Auf freiwilliger Basis können Spiele natürlich vorgezogen werden, wenn bis 29. die Möglichkeit zum Doppelspiel offiziell bestätigt ist. So wie bereits teilweise angefragt sind Vorbereitungsspiele und vereinsinterne ITN-Spiele (Vereinsmeisterschaften) im Rahmen der Sicherheitsvorschriften am Pfingstwochenende möglich.

Wir wünschen euch eine gute Vorbereitung und freuen uns auf viele Spiele auf unseren Plätzen im Land

euer VTV

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

"Tennis zu Viert" ist ab sofort möglich

Der ÖTV konnte beim Sportministerium erwirken, dass Hobby-Spielerinnen und -Spieler auch außerhalb des Familienverbundes miteinander spielen können.