Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Lugano-Challenger: Fischer muss sich Alberto Martin geschlagen geben

Im Viertelfinale des 85.000 Dollar-Challengers von Lugano musste sich der Wolfurter Martin Fischer dem ehemaligen spanischen Weltklassespieler Alberto Martin mit 2:6, 5:7...

...geschlagen geben.

Im zweiten Satz prächtiges Tennis gespielt

Während der erste Satz eher eine klare Sache für den Spanier war (obwohl Fisch einige Chancen auf das 3:5 hatte), konnte er im zweiten Satz lang Zeit das Spiel dominieren. Mit einer 4:1-Führung im Rücken sah es geraume Zeit gut aus, schlussendlich musste er sich aber dem sich aufbäumenden Spanier beugen.

In einer Stunde und 52 Minuten (bei 25 Grad im Schatten) machte der ungesetzte Vorarlberger diesmal leider kein Ass sowie fünf Doppelfehler. Gegen einen Spitzenmann wie Martin (drei Asse) ist dies aber auch sehr schwierig, zumal der Returndruck ungleich höher ist.

Dass die Partie sehr eng war, zeigt auch die Statistik der ausgespielten Punkte: Martin machte 80, Fischer 68. Nicht viel Unterschied!

Neues Karriere-High wahrscheinlich

Das Resumee für Lugano war wieder durchaus positiv: Mit 20 weiteren Punkten wird Fischer wohl ein neues Karriere-High setzen. Nach dieser Woche dürfte er um die 167 platziert sein, bisheriges bestes Ranking war 170, derzeit ist Fischer 174.

Kommende Woche Wimbledon

Kommende Woche ist Fisch bei der Quali in Wimbledon im Einsatz. Sie beginnt am 14. Juni, die Raster sind ab 13. Juni online unter http://www.wimbledon.org/en_GB/scores/draws/qs/index.html

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Schnellstmögliche Öffnung der Hallen

Wie von Sportminister Werner Kogler angekündigt, muss der Tennissport in der ersten Öffnungswelle dabei sein, fordert ÖTV-Präsident Magnus Brunner.