Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Martin Fischer musste sich im Halbfinale beugen

Zwei Stunden hatte Martin Fischer gestern in Frankreich einen harten Fight und musste sich schlussendlich 5:7, 4:6 besiegen lassen.

Der Franzose Adriano Mannarino konnte die sich ihm ebenso wie Martin bietenden Chancen in Sume besser verwerten. Das war das Resümee des Wolfurters Martin Fischer nach seinem Out in der vorletzten Runde. Trotzdem war das Turnier in Lille sehr erfreulich, Fischer macht einen Sprung nach Oben im Ranking von etwas zehn Positionen. Diese Woche ist er in Sarajewo im Einsatz. Beim dortigen 29.750 Dollar + H-Challenger-Turnier spielt er in der ersten Runde gleich gegen den Deutschen Andreas Beck, der auf drei gesetzt ist und im Februar in drei Sätzen gegen Alex Peya gewann. Die Partie steigt morgen, vierte Partie nach 12 Uhr auf dem Center Court in der Tennishalle der Olympiastadt.

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Oswald fiebert Olympia entgegen

Turbulente Zeiten für das Vorarlberger Tennis-Ass Philipp Oswald. Zuerst wird der 35-jährige Feldkircher für die Olympischen Spiele nominiert, gewinnt im Wimbledon-Doppel die erste Runde, verliert dann aber mit 13:12 und gibt anschließend die…