Kids & Jugend

Mia Liepert siegt bei ÖTV-Developmentturnier in Going

Wo Prominente wie die Klitschko-Brüder, Franz Beckenbauer

...oder Hansi Hinterseer ein und aus gehen, trafen sich von 16.-18.01.2015 die talentiertesten Nachwuchsspieler Österreichs zwischen neun und elf Jahren: beim Stanglwirt in Going.

Und für die Ländle-Vertreter gab es einiges zu feiern, konnten doch mehrere Einzel-Topplatzierungen erungen werden. Im Mädchen U11 gingen gleich die ersten drei Plätze ans Ländle: 1. Mia Liepert TC Bludenz, 2. Lea Grabher TC Lustenau, 3. Laura Fuchs TC Haselstauden. Klasse!

Aber auch Nicolas Ströhle vom TC BW Feldkirch durfte sich im U10 der Burschen über einen ausgezeichneten dritten Platz freuen.

Hier der Bericht des ÖTV.

Erstmals beim Stanglwirt

Von 16.-18.01.2015 spielten jeweils acht, vom ÖTV eingeladene Mädchen und Burschen aus beiden Jahrgängen erstmals in dieser Halle ein ÖTV-Kids-Development Turnier aus, das in perfekter Zusammenarbeit mit dem TTV und Turnierleiter Andreas Moitzi organisiert wurde. In der Altersklasse u10 wurde mit den grünen Bällen auf dem sogenannten Lime-Green Court gespielt, einem kleineren, altersgerechten Court. Die u11-Kids spielten auf dem Green Court ebenfalls mit den grünen Bällen.

Wertvolle Erfahrungen

Die Platzierungen wurden im Round-Robin-System ausgespielt, somit war jeder und jede an allen drei Spieltagen im Einsatz. Die Resultate standen an diesem Wochenende allerdings nicht im Zentrum, im Vordergrund stand das Sammeln von Matchpraxis ohne den Gedanken an eine Rangliste, da es für dieses Turnier keine Punkte gibt. Siegen wollten natürlich trotzdem alle: Hilfreich zur Seite standen dabei die von den jeweiligen Landesverbänden ausgewählten Coaches, die den Kids während den Satzpausen Feedback geben durften.

Sieger

Bei den Burschen ging der Sieg jeweils einmal nach Niederösterreich und Tirol. Das Finale bei den u11-Burschen war von Spannung kaum zu überbieten. Nach tollem Kampf beider Spieler gewann Sebastian Schmidt das Match gegen Felix Steindl mit 6:4, 6:7, 10:8. Bei den u10-Burschen lies der Tiroler Daniel Zimmermann den Gegnern weniger Chancen, er gewann das Finale gegen den Steirer Sebastian Sorger mit 4:1, 4:1.

Bei den Mädchen durfte im u11-Bewerb die Vorarlbergerin Mia Liepert den Pokal mit ins Ländle nehmen. Sie setzte sich gegen ihre Landsfrau Lea Grabher im Finale mit 6:0 und 6:3 durch. Sara Bejlek heißt die Siegerin im u10-Mädchenbewerb. Sie gab im finalen Round-Robin-System an ihre beiden Kontrahentinnen aus der Steiermark, Nikola Kollaritsch und Lucia Tomic, insgesamt nur drei Games ab. Der zweite Platz ging an Nikola Kollaritsch.

Gratulation an alle Spieler zu den gezeigten Leistungen! Ein großes Dankeschön auch an alle Coaches die vor Ort die SpielerInnen mit "on-court-coaching" in ihrer spielerischen Entwicklung mit viel Engagment unterstützt haben.

Hier gehts´s zu allen Ergebnissen aus Going: LINK 

Top Themen der Redaktion