Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Österreichische U12-Meisterschaften im Tennispoint in der Südstadt: Pinkitz und Wagner im Viertelfinale

Der heimische Ländle-U12-Tennisnachwuchs weilt derzeit unter der Führung von Dusan Kulhaj bei den österreichischen U12-Meisterschaften im Tennispoint Südstadt.

Das Maß aller Dinge bei den Mädchen nach zwei Tagen ist die Dornbirnerin Melanie Pinkitz (TCD): Die auf eins gesetzte Turnierfavoritin gewann ihre ersten beiden Partien mit 6:3, 6:1 gegen die Steyrerin Christina Koppenberger und 6:2, 6:2 gegen die Innsbruckerin Ema Vasic souverän. Gegnerin heute ist die Kärntnerin Sarah Hassler (Wernberg).

Sechs Vorarlbergerinnen im Hauptbewerb der Mädchen-U12

Im Hauptbewerb standen erfreulicherweise noch fünf weitere Vorarlbergerinnen: Hristina Nisheva (TC Vorderland) gewann zum Auftakt 6:4, 6:4 gegen die auf 3/4 gesetzte Oberösterreicherin Sarah Brunner, unterlag dann der um ein Jahr jüngeren und sehr starken Wienerin Mia Cajkovsky nach hartem Spiel mit 6:3, 6:7, 4:6. Cajkovsky bezwang zuvor Vanessa Golderer (TC Lustenau) mit 2:6, 6:3, 6:4.

Lossau gelingt als Jüngste im Feld ein Sieg

Auch Emily Lossau vom TC Bludenz konnte in der ersten Runde einen Triumph feiern: 6:2, 6:1 stand am Ende der Begegnung der mit Abstand jüngsten Spielerin des Feldes (Jahrgang 2001) an der Schreibtafel geschrieben. Im Achtelfinale musste sie sich aber der um zwei Jahre älteren auf 3/4 gesetzten Kärtnerin Anna-Lena Neuwirth mit 1:6, 0:6 geschlagen geben.

Jeweils zum Auftakt mussten sich Sarah Kutzer (TC Vorderland/6:7, 2:6 gegen Lisa Streisslberger aus OÖ) und Sarah Medik (UTC Dornbirn/1:6, 2:6 gegen die auf 3/4 gesetzte Tirolerin Fabienne Kompein) geschlagen geben.

Wagner setzte sich zweimal gegen Tiroler durch

Bei den Burschen standen immerhin zwei Jungs aus dem Ländle im Hauptbewerb: Noch dabei ist Tobias Wagner vom TC Vorderland. Er gewann gegen zwei Tiroler (Yannick Pfleiderer aus Telfs mit 7:6, 6:0 und Luca Hofmann vom IEK Innsbruck mit 6:0, 1:6, 6:1). Heute trifft der auf 3/4 Gesetzte auf den Burgenländer Tobias Pürrer.

Sein Talent stellt auch Arian Hodzic (Jahrgang 2000) unter Beweis: Nach zwei Siegen in der Qualifikation wurde er mit dem Einzug in den Hauptbewerb belohnt. Dort konnte er aber gegen den um ein Jahr älteren Lukas Schotola aus Niederösterreich nicht gewinnen: 1:6, 1:6 hieß es nach zwei Sätzen.

Medaillenchancen im Doppel-Bewerb dreifach in Takt

Im Doppel stehen Melanie Pinkitz, Hristina Nishewa und Tobias Wagner jeweils im Viertelfinale. Auch dort gibt es gute Chancen auf Medaillen für Vorarlberg.

Top Themen der Redaktion