Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ÖTV-U16-Turnier in Anif: VTV-Schützlinge im Fahrplan

Mit einer starken Abordnung, insbesondere auch den jungen 1994er und 1995er Jahrgängen, bestreitet der VTV unter Leitung von Matt Hair und Tobias Köck das U16-ÖTV-Turnier in der Halle von Anif.

Die Burschen konnten in der ersten Runde einige Siege feiern: Felix Wohlgenannt konnte gegen den talentierten Dominik Zottl aus Niederösterreich 7:5, 3:6, 6:1 gewinnen. Im Ländleduell zwischen Alexander Grabher und Lukas Klien setzte sich der zwei Jahre ältere Grabher mit  6:3, 6:2 durch. Souverän wieder Linus Erhart bei seinem 6:3, 6:1 gegen den Deutschen Zeiser. Marcel Hadwiger hatte schon etwas mehr Mühe, trotzdem kam er mit einem 7:6, 7:6 gegen Niklas Scheucher aus der Steiermark weiter. Einen kaum zu lösenden Brocken hatte Dominik Ganahl zu schlucken: Die Nummer zwei Dominic Thiem war zu stark, 2:6, 0:6.

Die zweite Runde überstand dann nur noch Linus Erhart: Im VTV-Duell gegen Marcel Hadwiger setzte er sich klar mit 6:2, 6:2 durch. Alexander Grabher spielte im ersten Satz gegen Dennis Novak (3) stark, führte gar 5:3, machte dann aber kein Game mehr und unterlag mit 5:7, 0:6. Und Felix Wohlgenannt musste gar gegen den Topfavoriten Patrick Ofner ran und verlor erwartungsgemäß gegen den jahrgangsälteren Kärntner mit 0:6, 2:6.

Die Mädchen hatte einige schwierige Begegnungen zu spielen: Nadine Kopf kam nach Auftaktsieg gegen Szupper gegen die Bulgarin Iren Kotzeva und musste sich in der zweiten Runde mit 4:6, 6:1, 5:7 ganz knapp geschlagen geben. Nadine Mathis und Julia Grabher lieferten isch nach Siegen in der ersten Runde im zweiten Heat ein Ländle-Duell, das die um zwei Jahre ältere Mathis mit 6:4, 6:3 für sich entscheiden konnte.

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Am Ende haben sich die Strapazen gelohnt

Nach sieben Wochen auf Tour kehrt Philipp Oswald von den Australien Open mit seiner ersten Viertelfinalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier zurück ins Ländle

Verbands-Info

Reintesten in die Tennishalle so schnell als möglich!

Wir alle hatten gehofft, dass es auch beim Tennis mit Anfang März zu Lockerungen kommen wird. Die ungewisse Lageentwicklung mit der Mutation des Virus lässt solche Öffnungsschritte aktuell leider nicht zu.