Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Ossi nutzt Gunst der Stunde und qualifiziert sich für Hauptbewerb

Der ESV Feldkirch-Crack Philipp Oswald schlägt nicht nur hart auf, sondern jetzt auch ergebnismäßig zu: Nach zwei Siegen heute steht er im Hauptbewerb des 50.000 Dollar Challengers von Guongzhao.

Das könnte der langersehnte "Rupf" im Aufwärtstrend von Philipp Oswald auf der Tour sein: Nach seinem Auftaktsieg gegen den Holländer Van der Duim schlug der LZ Südstadt-Schützling Philipp Oswald heute gleich zweimal zu: Nachdem die Spiele wegen schlechten Wetters (Regen und 7 Grad Außentemperatur) in eine "Turbohalle" (=mit schnellem Belag) verlegt wurden, nutzte der 21-jährige Hüne aus der Montfortstadt die Gunst der Stunde aus und machte sich mit seinem Aufschlag und druckvollem Spiel zum heutigen Österreicher des Tages. Zunächst besiegte er in der zweiten Qualirunde den Italiener Federico Torresi mit 7:5, 6:3. Und im Finale der Qualifikation für das 50.000 Dollar-Challenger-Turnier in Guangzhou (ebenfalls heute/der Mann schläft jetzt gut!) schlug er in einem harten Fight den Dänen Martin Pedersen, auf vier gesetzt in der Quali, mit 6:3, 3:6, 7:5.
Neben Oswald steht auch Martin Fischer im Hauptbewerb (direkt qualifiziert). In der ersten Runde spielt Fischer gegen den Monegassen Jean-Rene Lisnard. Gewinnt der Wolfurter, dürfte er gegen die Nummer 112 der Welt, Yen-Hsun Lu aus Taiwan, kommen. Und Philipp Oswald kommt zum Auftakt gegen den Ukrainier Ivan Sergeyev.
Der dritte Österreicher bei diesem Turnier, Armin Sandbichler vom UTC Vandans, musste sich nach einer Auftaktniederlage in der Quali aus dem Bewerb verabschieden.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Damen-Workshop in Dornbirn

Am Samstag findet in der Dornbirner Messehalle ein Workshop speziell für Damen statt.

Kids & Jugend

Je zwei Goldene für Linder, Stark und Mähr

Am letzten Wochenende der Schulferien standen sich auf der Anlage vom TC Dornbirn die besten Jugendlichen des Landes bei den Vorarlberger Landesmeisterschaft 2022 gegenüber. Lara Linder, Martin Stark und Matthias Mähr blieben in ihren Alterklassen…