Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Patricia Mayr gewinnt St. Anton, Koubek heute im Finale!

Rot-weiß-rote Festspiele bei der Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg: Grandioser Endspiel-Triumph von Mayr – Koubek „entschärft“ Söderling!

<!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:PunctuationKerning/> <w:ValidateAgainstSchemas/> <w:SaveIfXMLInvalid>false</w:SaveIfXMLInvalid> <w:IgnoreMixedContent>false</w:IgnoreMixedContent> <w:AlwaysShowPlaceholderText>false</w:AlwaysShowPlaceholderText> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> <w:DontGrowAutofit/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> </w:WordDocument></xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:LatentStyles DefLockedState="false" LatentStyleCount="156"> </w:LatentStyles></xml><![endif]--><style> &lt;!-- /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:&quot;&quot;; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-fareast-font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language:ES; mso-fareast-language:ES;}p.MsoBodyText2, li.MsoBodyText2, div.MsoBodyText2 {margin-top:0cm; margin-right:0cm; margin-bottom:6.0pt; margin-left:0cm; line-height:200%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-fareast-font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language:ES; mso-fareast-language:ES;}@page Section1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;}div.Section1 {page:Section1;}--&gt; &lt;/style&gt;&lt;!--[if gte mso 10]&gt;<style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:&quot;Normale Tabelle&quot;; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:&quot;&quot;; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:&quot;Times New Roman&quot;; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;}&lt;/style&gt;&lt;![endif]--&gt;<p class="MsoNormal" style="text-align: justify; line-height: 150%;"><strong><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">St. Anton am Arlberg, 12. Dezember 2008&lt;/span&gt;</strong><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">. – Patricia Mayr (Foto: GEPA) setzte bei der Tennis Trophy in St. Anton am Arlberg einen grandiosen Schlusspunkt hinter die bisher erfolgreichste Saison ihrer Karriere. Die 22-jährige Seefelderin ließ im Finale des Einladungsturniers Sofia Arvidsson nicht den Funken einer Chance und fertigte die Schwedin in 54 Minuten mit 6:0, 6:3 ab. Damit sorgte Mayr für den ersten Tiroler Triumph in der Damen-Konkurrenz seit Barbara Schett, die im Jahr 1999&lt;span&gt;&amp;nbsp; &lt;/span&gt;einen Heimsieg gefeiert hatte.&lt;o:p&gt;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoNormal" style="text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 4pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">&lt;o:p&gt;&amp;nbsp;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoNormal" style="text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">Mayr (WTA-Rang 112) spielte die in der Weltrangliste 56 Plätze vor ihr liegende Arvidsson an die Wand, beging von der Grundlinie kaum Fehler und präsentierte sich auch körperlich in einem hervorragenden Zustand. Nach 22 Minuten hatte die Tirolerin ihrer Gegnerin in Durchgang eins die Höchststrafe erteilt. Im zweiten Satz kam die Schwedin besser ins Spiel und lag dank eines Breaks mit 3:2 voran. Doch dann nahm die Lokalmatadorin wieder das Zepter in die Hand und fixierte mit vier Spiel-Gewinnen in Serie den Sieg.&lt;o:p&gt;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoNormal" style="text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 4pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">&lt;o:p&gt;&amp;nbsp;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoNormal" style="text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">„Ich bin etwas überrascht, dass es so glatt gegangen ist. Ich bin froh, dass mein Spiel heute so gut funktioniert hat. Die Matches hier haben mir gezeigt, dass ich auch mit Spielerinnen mithalten kann, die in der Weltrangliste weiter vorne stehen. Ich werde hart daran arbeiten, um mein Spiel weiter zu verbessern, damit mir möglichst bald der Sprung unter die Top 100 gelingt. Jetzt freue ich mich auf die Vorbereitung auf die kommende Saison und die ersten Turniere im neuen Jahr“, sagte Mayr, die sich 2008 fünf ITF-Titel sicherte und im WTA-Ranking einen Sprung von Platz 343 auf Position 112 machte. Der Schützling des schwedischen Trainers Hakan Dahlbo wird vor den Australian Open in Melbourne noch die WTA-Turniere in Auckland und Sydney bestreiten. &lt;o:p&gt;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoBodyText2" style="margin-bottom: 0.0001pt; text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 4pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">&lt;o:p&gt;&amp;nbsp;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoBodyText2" style="margin-bottom: 0.0001pt; text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">Die rot-weiß-roten Tennis-Festspiele machte Stefan Koubek perfekt, der mit einem 7:6 (7/4), 6:3-Erfolg die schwedische „Aufschlag-Kanone“ Robin Söderling entschärfte und als Sieger der Gruppe „Galzig“ in das Finale am Samstag (20.15 Uhr live in ORF Sport Plus) einzog. Das Endspiel bietet einen Vorgeschmack auf das Anfang März stattfindende Davis-Cup-Duell zwischen Deutschland und Österreich, trifft Koubek doch bei seiner vierten Final-Teilnahme in St. Anton auf Philipp Kohlschreiber. Der Titelverteidiger gab sich auch in seinem zweiten Match im Pool „Valluga“ keine Blöße und besiegte Janko Tipsarevic (SRB) mit 7:5, 6:1.&lt;o:p&gt;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoBodyText2" style="margin-bottom: 0.0001pt; text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 4pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">&lt;o:p&gt;&amp;nbsp;&lt;/o:p&gt;</span></p><p class="MsoBodyText2" style="margin-bottom: 0.0001pt; text-align: justify; line-height: 150%;"><span style="font-size: 10pt; line-height: 150%; font-family: Arial;" lang="DE">„Es gelingt mir hier, meine Leistung von Match zu Match zu steigern. Philipp und ich sind zwar gute Freunde, aber im Finale wird diese Freundschaft kurz ruhen“, sagte Koubek, der die Tennis Trophy 1999 und 2002 gewann. Das bisher letzte Mal stand der Kärntner 2005 im Endspiel, das er damals jedoch gegen Jürgen Melzer in zwei Sätzen verlor.&lt;o:p&gt;&lt;/o:p&gt;</span></p></style>

Top Themen der Redaktion

Bundesliga

Bludenzerinnen ganz oben angekommen

Mit sechs Siegen und zwei Niederlagen steigen die Damen vom TC Bludenz in die höchste Spielklasse Österreichs auf. Das Team von Coach Ajit Alexander sicherte sich in der letzten Begegnung auswärts gegen die Innsbruckerinnen vom IEV den Titel in der…

Bundesliga

Kontrastprogramm bei den Dornbirner Bundesligisten

Katerstimmung an der Höchsterstraße: Obwohl das letzte Spiel gewonnen wurde, verpassten die Herren vom TC Raiffeisen Dornbirn den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga und steigen ab. Mit vier Siegen aus neun Begegnungen in der höchsten Spielklasse…