Zum Inhalt springen

Rollstuhltennis

Riedmann siegt bei Dornbirner Hitze-Schlacht

Im Finale des ersten Turniers der Wheelchairtennis-Tour-Austria 2021 am 19. und 20. Juni auf der Anlage des UTC Dornbirn feiert Lokalmatador Manuel Riedmann vom RC ENJO Vorarlberg einen Erfolg gegen seinen Vereinskollegen und Trainingspartner Maximilian Taucher, der sich gemeinsam mit seinem steirischen Partner Gerhard Schuster den Turniertitel im Doppel holt.

Manuel Riedmann vom Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg kann bei seinem Turniersieg in zwei Partien das Match-Tiebreak für sich entscheiden. (Foto: Jenewein)

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad kommt es am Finalsonntag der ersten Station der Wheelchairtennis-Tour-Austria auf den Hartplätzen des UTC Dornbirn an der Furt zu der reinen Vorarlberger Begegnung zwischen Manuel Riedmann und Maximilian Taucher, die der 30-jährige Dornbirner nach verlorenem erstem Satz unter Höchstspannung noch mit 12:10 im entscheidenden Match-Tiebreak für sich entscheiden kann. Sein an Position zwei gesetzter Kontrahent Maxi Taucher aus Hohenems, mit 13 Jahren der Jüngste im zehnmannstarken Teilnehmerfeld, erreicht das Finale nach klaren Siegen über den Tiroler Mario Graus und dessen Landsmann Gebhard Schweiger, der im Semifinale zu Beginn des zweiten Satzes aufgrund einer Ellbogenverletzung aufgeben muss. Hingegen ungesetzt schafft Riedmann mit seinem Vorrundensieg am Vortag über Kurt Blaha aus Wien, dem Dreisatz-Erfolg über den Steirer Gerhard Schuster und dem ungefährdeten 6:1, 6:1 über die topgesetzte Christina Pesendorfer vom TC Bad Ischl den anvisierten Finaleinzug.

Im Doppel bleibt das Duo Taucher/Schuster seiner Favoritenrolle treu und gewinnt im Finale gegen Pesendorfer/Blaha mit 6:1 und 6:2. Erfreulich aus Vorarlberger Sicht ist einerseits der Halbfinaleinzug von Martina Hehle im Doppel, die nach zweijähriger Pause an der Seite von Manuel Riedmann wieder für den Rollstuhlclub aufschlägt und andererseits der erste Turnierauftritt von Monoskifahrer Niklas Fend vom RC ENJO Vorarlberg.

Im Finale des Trostbewerbs gewinnt Gerhard Schuster vom 1. Steirischen Rollstuhltennisclub gegen Vanessa Jenewein vom RSCTU Tirol mit 6:4 und 7:6.

Im Rahmen der Siegerehrung bedankt sich Peter Enz, Obmann des UTC Dornbirn, bei den Sponsoren und den Rollstuhlsportlern aus insgesamt fünf Bundesländern für ihr Kommen und zeigt sich beeindruckt: „Ich ziehe meinen Hut vor euren Leistungen, die ihr uns in den letzten Tagen unter diesen extremen Temperaturen gezeigt habt. Der Behindertensport und seine Akteure sind uns an der Furt immer herzlich willkommen!“

Ergebnisse

Top Themen der Redaktion

Der Lockdown und die Auswirkungen auf den Tennissport

Nachweislich Geimpfte und Genesene dürfen in bestimmten Konstellationen outdoor spielen. Bis mindestens 10. Dezember ist es AmateurInnen untersagt, ihrem Hobby in der Halle nachzugehen. Der ÖTV informiert über die aktuellen Verordnungen im Lockdown.

Der Neustart begann mit einer Trainingseinheit in Bludenz

In einer halbjährigen Übergangsphase bis zum Amtsantritt als sportlicher Leiter des neuen VTV-Leistungszentrums stellte Philipp Oswald dieser Tage die Weichen für die Zeit nach seiner Profikarriere. Im Bludenzer Trainingsstandort teilte der…