Verbands-Info

Rollstuhltennis begeisterte Groß und Klein

Beim nationalen Rollstuhltennisturnier am 1. und 2. Juli in Dornbirn an der Furt waren Lokalmatadorin Anette Baldauf bei den Damen, der Tiroler Robert Troppacher im Herrenbewerb und das Team der Rolli-Kids die strahlenden Sieger.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der UTC Dornbirn zum 40. Vereinsjubiläum zusammen mit dem Behindertensportverband Vorarlberg und dem Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg das nationale Rollstuhltennisturnier für Hobbyspieler aus ganz Westösterreich.

Turnierleiterin Birgit Schobel begrüßte zusammen mit Katharina Heigl vom Österreichischen Tennisverband sechs Damen, acht Herren und fünf Jugendliche aus insgesamt drei Bundesländern auf den Sandplätzen des UTC Dornbirn. Besonders freute sich der Präsident vom Behindertensportverband Josef Fink über die Tennis-Kids rundum das Trainerduo Thomas Flax und Oliver Baltzer vom Campus Vorarlberg.

Aus sportlicher Sicht konnte sich die Dornbirnerin Anette Baldauf über ihren Sieg bei den Damen freuen. Am Samstag behielt sie gegen Monoski-Star Claudia Lösch (6:0 6:2) und die topgesetzte Oberösterreicherin Christina Pesendorfer (6:2 7:6) die Oberhand. Am Finalsonntag holte sich Baldauf vom RC ENJO Vorarlberg mit 6:2 6:2 gegen Vereinskollegin Heike Türtscher den Titel, die zuvor noch Sarah Hundert (6:1 6:4) und Martina Hehle (6:0 6:0) besiegen konnte.

Bei den Herren feierte Robert Troppacher (Tirol) vor den Augen von Oberschiedsrichter Matthias Amort ebenfalls ohne Satzverlust den verdienten Turniersieg. Gegen Nachwuchsspieler David Ryzko (6:0 6:0) und Jürgen Egle (6:0 6:0) noch im "Schongang", bezwang er in einem hochklassigen Finale seinen Landsmann Gebhard Schweiger mit 6:4 6:2, der sich zuvor noch gegen Thomas Bechter und Philipp Bonadimann (beide RC ENJO Vorarlberg) durchsetzen konnte.

Herzstück der Veranstaltung war jedoch das Nachwuchs-Trainingslager von Rollstuhltennis Österreich. Ausgestattet mit viel Ehrgeiz, Freude und Spaß trainierten Martina Hehle, Maximilian Taucher, Andre Leißing, Kilian Hechenberger und David Egger für die sicherlich noch größere Aufgaben in der Zukunft und sorgten damit für das größte Zuschauerinteresse.

Sport verbindet und so stellt der Tennisclub Hard die beiden Hallenplätze am verregneten Sonntag spontan und dazu noch völlig kostenlos für die Rollstuhlsportler zur Verfügung. Weiters gilt den Freunden und Helfern rund um Günter "Güx" Flax ein herzliches Dankeschön für die Bewirtung und die schönen Stunden am UTC an der Furt.

Top Themen der Redaktion