Kids & Jugend

Schöner Erfolg für Julia Grabher

Keine Gegnerin war beim ITF Kat. 2-Turnier in Istres (FRA) Julia Grabher (Bild) gewachsen:

Die 17-jährige Vorarlbergerin besiegte im Finale Vera Lapko mit 6:4, 6:2 und feierte damit ihren ersten Turniersieg seit September 2013.


Riesenerfolg für Julia Grabher (ITF 134) am Ostersonntag: Nachdem die 17-jährige Vorarlbergerin im Semifinale des ITF Kat. 2-Turniers in Istres (FRA) bereits der Nummer 42 der Welt, Evgeniya Levashova, mit 6:2, 6:4 keine Chance gelassen hatte, fertigte der Schützling von Matt Hair auch im Endspiel ihre nächste Gegnerin, die Weißrussin Vera Lapko (ITF 146), mit 6:4, 6:2 ab und feierte in ihrem letzten Jahr in der Juniorenklasse damit den größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere.

Zuletzt war Grabher, Schülerin am Sportgymnasium Dornbirn, im September 2013 in Luzern (ITF Kat. 5) im Finale eines ITF-Turniers gestanden.

Der letzte Turniersieg liegt mehr als zwei Jahre zurück, ebenfalls in Luzern im September 2011. "Julia trainiert hart und äußerst professionell an sich selbst und ihren Fähigkeiten", verriet Hair erst unlängst den Vorarlberger Nachrichten. "Es ist wirklich beachtlich, wie sie neben den vielen Trainingseinheiten verbunden mit mehreren Stunden Tennis, Ausdauer- und Krafttraining sowie auch im mentalen Bereich und Physio noch die Schule schafft. Ich habe selten einen jungen Menschen gesehen, der so hart an sich selbst gearbeitet hat und trotz vieler Steine, die man ihr in den Weg geworfen hat, nicht aufgab."

Vor genau einem Jahr veröffentlichte der ÖTV auf der Verbands-Website unter dem Titel "ÖTV-Talente on Tour" ein großes Porträt der Nachwuchshoffnung, in dem Grabher ihr großes Ziel für die fernere Zukunft verriert: "Langfristiges Ziel bleibt ein Top 20-Platz in der WTA-Rangliste."

Autor: Wolfgang Wonesch /ÖTV

Link:
ITF Kat. 2-Turnier in Istres | Website

Top Themen der Redaktion