Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Solide Vorstellungen von Werner, Fuchs & Co.

Valentin Werner vom TC Altenstadt erreicht bei den U18-Staatsmeisterschaften in Mödling sein erstes Viertelfinale. TC Dornbirns Laura Fuchs holt Bronze im Doppel.

Trainieren beide in der Dornbirner Messehalle und sind Teil der Campus Academy: Valentin Werner und Laura Fuchs (Fotocollage VTV)

Mit einem 6:2 im dritten Durchgang gegen Erstrundengegner Wenzel Graski aus Wien zieht der 17-jährige Werner am vergangenen Freitag ins Achtelfinale der Österreichischen Meisterschaften ein. Davor entscheidet der Vorarlberger den ersten Satz mit 6:2 für sich, verliert den Zweiten aber mit 5:7. Und auch im darauffolgenden Match gegen Felix Steindl vom UTC Stockerau behält Werner auf den Sandplätzen des TC Mödling beim 7:5, 7:5 die Nerven. Allerdings ist im Viertelfinale gegen Doppelpartner und späteren Vizestaatsmeister Matthias Ujvary aus dem Burgenland Endstation. Trotz Position eins in der Setzliste bleibt dem Doppel Werner/Ujvary eine der begehrten Medaillen verwehrt, das Duo verliert im Viertelfinale mit 6:1, 5:7 und 2:10 gegen Kolonovic/Stoiber (STMK/W).

Den Einzug in die Runde der letzten Acht vor Augen hat die Dornbirnerin Laura Fuchs gegen die Qualifikantin Emma Leitner aus Salzburg, verliert im entscheidenden dritten Satz nach 5:3-Führung allerdings die Partie noch im Tiebreak. „In der ersten Runde spielte Laura ein herausragendes Match gegen die zwei Jahre jüngere Kim Kühbauer“, berichtet Turnierbetreuerin Laura Schaeder von der Campus Academy vom 7:6, 6:2-Sieg ihres Schützlings über die Neudörflerin, „die sich aktuell in Höchstform befindet“. Im Doppel gewinnt die 15-Jährige zusammen mit der Tirolerin Eva Woydt die Bronzemedaille. Das Halbfinale geht jedoch mit 6:3, 6:2 an das Duo Leitner/Tagger (STMK/K).

Mit zwei souveränen Auftritten in der Qualifikation schafft es Elias Lagger in den Hauptbewerb, wo er mit Alexander Wagner auf einen weiteren von insgesamt acht Qualifikanten trifft und klar mit 6:0 und 6:2 ins Achtelfinale einzieht. Nach starkem erstem Satz muss er sich dann Marco Milosavljevic vom Wiener Park Club mit 6:7, 0:6 geschlagen geben. Mit Doppelpartner Simon Schöninger aus der Steiermark glückt in der ersten Runde die Revanche gegen Fedorczuk/Castillo mit 1:6, 7:6 und 12:10. In der Vorwoche unterliegen sie den Wienern noch im Finale des BIDI BADU ÖTV Jugend Circuit. Mit 3:6 und 4:6 scheiden Lagger/Schöninger dann aber im Viertelfinale gegen die späteren Staatsmeister Hausberger/Rapperstorfer (NÖ/W) aus.

Nicolas Ströhle (TC BW Feldkirch) und Felix Hämmerle (TC Vorderland) müssen bereits zum Auftakt der Qualifikationsrunde den Hut nehmen. Zufrieden zeigt sich Betreuerin Schaeder mit dem Auftreten der Vorarlberger Tennis-Asse: „Obwohl wir davor kaum draußen trainieren konnten, haben unsere Spielerinnen und Spieler wirklich gut performt“.

Top Themen der Redaktion

Der Lockdown und die Auswirkungen auf den Tennissport

Nachweislich Geimpfte und Genesene dürfen in bestimmten Konstellationen outdoor spielen. Bis mindestens 10. Dezember ist es AmateurInnen untersagt, ihrem Hobby in der Halle nachzugehen. Der ÖTV informiert über die aktuellen Verordnungen im Lockdown.

Der Neustart begann mit einer Trainingseinheit in Bludenz

In einer halbjährigen Übergangsphase bis zum Amtsantritt als sportlicher Leiter des neuen VTV-Leistungszentrums stellte Philipp Oswald dieser Tage die Weichen für die Zeit nach seiner Profikarriere. Im Bludenzer Trainingsstandort teilte der…