Zum Inhalt springen

Starker Auftritt nach langer Pause

Nach zwei Siegen im Hauptfeld folgt für Emily Meyer im Viertelfinale der GHMedia Open nach drei vergebenen Satzbällen das bittere Aus.

Emily Meyer kann ihre Chancen auf einen Platz im Halbfinale in Wien nicht nutzen. Jetzt konzentriert sich die Brandnerin auf die erfolgreiche Matura. (Foto: GEPA)

Statt in der Qualifikation an Position eins gesetzt, rutscht Emily Meyer nach Absage der viertgereihten Kärntnerin Elena Karner direkt in den Hauptbewerb des ÖTV-Kat.1-Turniers. Nach knapp zehn Wochen Matchpause findet die 19-jährige Brandnerin auf den Sandplätzen des Wiener Colony Club gut ins Turnier. „Ich war mit meinem Auftreten in den ersten beiden Runden sehr zufrieden, weil ich viel vom Training umsetzen konnte“, analysiert die angehende Maturantin den glatten 6:0 6:0 Auftaktsieg über Amelie Gindl (WTC) und den 6:1 6:3 Erfolg gegen die Oberösterreicherin Nadja Ramskogler. „Das Viertelfinale war dann recht bitter“, denn Meyer kann keinen ihrer insgesamt drei Satzbälle verwerten. Weder beim Stand von 5:3 noch beim 6:5, muss sie ins Tie-Break und hat das Nachsehen. Auch Satz zwei geht schlussendlich klar an die Gegnerin Veronika Bokor aus Niederösterreich. Zufrieden („Das Niveau im letzten Match war von Beiden wirklich gut“) verzichtet die CAMPUS-Spielerin in den kommenden Wochen nun auf kräfteraubende Turnierreisen. Der Fokus in den kommenden Monaten liege neben der erfolgreichen Matura eindeutig auf einem guten Abschneiden in der Staatsliga gemeinsam mit dem Team des TC Dornbirn.

Von einer erfolgreichen Wienreise zu den GHMedia Open in der allgemeinen Klasse kann nach drei Siegen und damit erfolgreich überstandener Qualifikation auch Sydney Stark berichten: Die 13-jährige Bludenzerin verliert erst zum Auftakt des Hauptbewerbs – allerdings klar – gegen die spätere Finalistin Polina Leykina. Die Dornbirnerin Laura Fuchs muss ebenfalls in der ersten Runde eine Niederlage hinnehmen. Die 15-Jährige verliert knapp in drei Sätzen gegen die Tirolerin Anna-Lena Ebster mit 6:3 6:7 und 5:7. Im Hauptbewerb der Herren halten die beiden Altenstädter Niklas Roher und Maurus Malgiaritta die Ländle-Fahnen hoch. Beide können Ihre Erstunden-Matches gewinnen und scheiden jeweils im anschließenden Achtelfinale in zwei Sätzen aus.

Top Themen der Redaktion

Der Lockdown und die Auswirkungen auf den Tennissport

Nachweislich Geimpfte und Genesene dürfen in bestimmten Konstellationen outdoor spielen. Bis mindestens 10. Dezember ist es AmateurInnen untersagt, ihrem Hobby in der Halle nachzugehen. Der ÖTV informiert über die aktuellen Verordnungen im Lockdown.

Der Neustart begann mit einer Trainingseinheit in Bludenz

In einer halbjährigen Übergangsphase bis zum Amtsantritt als sportlicher Leiter des neuen VTV-Leistungszentrums stellte Philipp Oswald dieser Tage die Weichen für die Zeit nach seiner Profikarriere. Im Bludenzer Trainingsstandort teilte der…