Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Tamira Paszek wieder bei Larri Passos

Tamira Paszek hat die Zusammenarbeit mit Richard Brooks beendet und ist nun wieder beim brasilianischen Grand Slam-Schmied Larri Passos.

Birmingham/Dornbirn, 7. Juni 2008. – <st1:personname w:st="on">Tamira Paszek</st1:personname> wird ab sofort wieder vom brasilianischen Erfolgscoach Larri Passos trainiert! Die Vorarlbergerin hatte mit Passos bereits von Februar 2006 bis November 2007 zusammengearbeitet und war in den vergangenen sechs Monaten vom Brasilianer Roland Santos und dem Südafrikaner Richard Brooks betreut worden.<o:p>

 <o:p>

„Ich bin sehr glücklich, dass Larri und ich gemeinsam in die Zukunft gehen, denn er hatte auch einige andere Angebote. Wir haben immer super zusammen gearbeitet, ebenso bin ich in seinem Camp in Brasilien immer hervorragend betreut worden. Meine Familie steht voll hinter meiner Entscheidung, und das ist mir sehr wichtig“, sagte Paszek, die es nicht verabsäumte, sich bei ihrem bisherigen Betreuer Richard Brooks zu bedanken. „Er hat sehr viel für mich getan, aber es war an der Zeit, diesen Schritt zu setzen.“<o:p>

<o:p> </o:p>

Die 17-jährige Dornbirnerin, die unter Passos im Jahr 2007 in Wimbledon und bei den US Open in New York jeweils das Achtelfinale erreicht hatte, wird bereits in der kommenden Woche beim WTA-Turnier in Birmingham vom früheren Trainer des dreifachen French-Open-Siegers Gustavo Kuerten gecoacht. „Für mich war es sehr wichtig, dass die Initiative zur Wiederaufnahme unserer Zusammenarbeit von Tamira selbst ausgegangen ist. Das vergangene halbe Jahr war nicht einfach für sie, aber wir werden hart arbeiten, um an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen zu können. Ich werde sie voll unterstützen, denn sie ist erst 17 und steht erst am Beginn einer langen Karriere“, sagte Passos.<o:p>

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Oswald fiebert Olympia entgegen

Turbulente Zeiten für das Vorarlberger Tennis-Ass Philipp Oswald. Zuerst wird der 35-jährige Feldkircher für die Olympischen Spiele nominiert, gewinnt im Wimbledon-Doppel die erste Runde, verliert dann aber mit 13:12 und gibt anschließend die…