Zum Inhalt springen

Verbands-Info

TC Altenstadt (Herren) und TC Vorderland (Damen) im Ländle-Tennisolymp angekommen

Mit dem TC Altenstadt bei den Herren und dem TC Vorderland in der Damen-A-Liga kürten sich die „leichten“ Favoriten der Endspiele zu neuen Vorarlberger Tennis-Mannschaftsmeistern 2010.

Mit 6:3 (4:2 nach den Einzel) holte sich der TC Altenstadt schon den sechsten A-Liga-Titel seit 2000. Vorentscheidend war der Sieg von Gnther Schwarzmann in der Schlsselpartie gegen Bernhard Marte auf Position drei (2:6, 6:1, 6:0). TCA-Prsident Thomas Bischof durfte fr den beruflich verhinderten Michael Schnetzer ebenso erfolgreich einspringen, wie die wilden Jungen Gerrit Lebeda und Felix Wohlgenannt auf den hinteren Positionen in gewohnter Manier ihre Punkte machten. Da halfen auch die ESV-Siege auf den Paradepositionen eins und zwei nichts (ein entfesselter Lokaj gegen Reter mit 6:2, 6:0 sowie Petr Spousta in drei Stzen gegen Peter Peham).

Mit zwei Doppelsiegen wurde der Titel dingfest gemacht, der gar nicht so sehr im Vordergrund der TCA-Saison 2010 stand. Teamchef Peter Peham: Wir wollten hauptschlich mit unserer zweiten Mannschaft ins A aufsteigen. Dass wir den Titel dann auch noch holten, nehmen wir gerne mit.

Ausschlaggebend fr den TCA war sicher die mannschaftliche Geschlossenheit. Die tolle Mischung zwischen Routiniers und Jugend gaben den Ausschlag, resmierte ein zufriedener Peham, der sich vor allem ber den fairen Ablauf des Finales positiv uerte. Bundesrat und VTV-Vizeprsident Dr. Magnus Brunner bergab den Wanderpokal an den TCA, die Mannschaft landete anschlieend im Clubteich.

Der unterlegene TC ESV-Mannschaftsfhrer Uli Knoll zeigte sich als fairer Verlierer: Drei Doppel gegen eine Mannschaft wie Altenstadt zu gewinnen ist immer schwierig. Aber es war ein gute und faires Finale. Es passt.

TC Vorderland verteidigt Titel erfolgreich

Ebenfalls enger wie das Ergebnis erwarten lsst, lief das Damenfinale ab. Der TC Vorderland verteidigte seinen Titel gegen den TC Dornbirn mit 5:1 (3:1 nach den Einzel).

Springender Punkt hier war die Partie auf eins, welche im Gegensatz zur Vorrundenbegegnung an Isabell Raich (TCV) ging (6:3, 7:5 gegen Julia Schiller).

Trotz des klaren Vorsprungs kmpfte der TC Dornbirn aufopferungsvoll. Vorderlands Sportchef Gerhard Memmer: Das Spiel stand bis zum Schluss auf des Messerschneide. Kompliment an Roland Manzl und seine Mdels vom TC Dornbirn. Aber die Leistung meiner Damen war heute wieder unglaublich.

Zufrieden auch VMM-Referent Gerhard Rohrmoser (VTV), der im Finale die beiden besten Teams mit fast ausschlielich jungen Eigenbauspielerinnen zu sehen bekam.

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Koblachs Meisterteam in Kärnten gegen die Besten

Die Jungstars des UTC Nickel Transporte Koblach qualifizierten sich erfolgreich für die bundesweiten Titelkämpfe, die von 15. bis 17. Oktober in Wolfsberg ausgetragen wurden. Die Siegerpokale gingen ins Tirol und nach Wien. Das Ländle-Team landete…

Verbands-Info

Tennis bringt Österreich 680 Millionen Euro Wertschöpfung

Mehr als 400.000 Menschen spielen zumindest gelegentlich Tennis, 180.000 Österreicherinnen und Österreicher sind in Vereinen eingeschrieben. Damit ist der ÖTV der zweitgrößte Sportfachverband des Landes und erwirtschaftet eine Wertschöpfung von 680…

Hauptversammlung verlieh Ehrenzeichen an Oswald, Flax und Bildstein

Der Vorarlberger Tennisverband lud am vergangenen Donnerstag zur Jahreshauptversammlung in die Messehalle nach Dornbirn. Mehr als die Hälfte der insgesamt 53 Mitgliedervereine folgten der Einladung und warfen mit VTV-Präsident Wolfgang Hämmerle einen…