Zum Inhalt springen

Verbands-Info

TURNIERDOPPELNENNUNGEN: EIN NEUER PARAGRAF

Um künftig zu verhindern, dass SpielerInnen gleichzeitig bei zwei Turnieren an den Start gehen, trat ab 1.3.2009 eine Redigierung der ÖTV-Wettspielordnung in Kraft. Bei dieser Redigierung wurde der § 39 Doppelnennungen neu formuliert.Künftig keine Turnierdoppelnennungen mehr


(18.3.2009)
In den letzten Jahren, vor allem aber seit dem Jahr 2008, kam es (insbesondere gegenüber Jugendlichen) vermehrt zu Anzeigen, da diese bei zwei Turnieren gleichzeitig genannt bzw. gespielt haben. Eine solche Vorgangsweise stellt einen Verstoß gegen den § 39 der Wettspielordnung (WO) dar und kann zu einer Disziplinarstrafe (Ermahnung, Sperre, bei Erwachsenen auch zu Geldstrafen) führen, wobei in diesem Fall auch eine Streichung der Punkte beider Turniere in der Rangliste erfolgt. Der "alte" § 39 der Wettspielordnung ließ einerseits jedoch einen gewissen Auslegungsspielraum zu, andererseits haben wir bei Diskussionen mit Schiedsrichtern, Funktionären, Eltern und SpielerInnen in Erfahrung gebracht, dass den Betroffenen diese Bestimmungen nicht bekannt waren bzw. die Details nicht wirklich klar waren. Aus diesem Grund wurde der § 39 der Wettspielordnung Pkt. 2 mit Wirkung 1.3.2009 entsprechend abgeändert. Wir ersuchen alle Turnierspieler, diesen Paragraphen unter www.tennisaustria.at, dem Link "Service" - "Downloads" - "Regelwerk" - "Regelmappe WO" durchzulesen.

Das ÖTV- Wettspiel- und Disziplinarreferat

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Sechs Mal abgeliefert: Grabher gewinnt in Bellinzona

Mit ihrem bislang größten Erfolg feiert Julia Grabher am Sonntag beim 60.000-Dollar-Turnier im schweizerischen Bellinzona einen unerwarteten Turniersieg zu Beginn der Sandplatzsaison.