Zum Inhalt springen

Liga

VMM 2020: TC ESV Feldkirch holt sich A-Liga-Titel nach 5:2 über TCV

Zum ersten Mal seit 22 Jahren holte sich der TC ESV Feldkirch den Titel der Damen-A-Liga.

5:2 spuckte am Ende des Samstagnachmittages auf der ESV-Anlage in Feldkirch der Spielbericht der Begegnung zwischen den heimischen Damen und den Gästen des TC Vorderland aus.

Die zwei der drei besten Teams der verkürzten Saison lieferten sich in der letzten Runde ein packendes Duell um die Krone.

Nach den Einzelspielen führte der leichte Favorit ESV nur mit 3:2.

Mit zwei klaren Doppelmatches zogen Denise Böhler und Co. aber den ersten Titel seit 1998 an Land.

Nicht weniger als zehn Spielerinnen waren in den Reihen des neuen Meisters in den fünf Spielen der Saison im Einsatz: Katharina Vogg (Deutschland), Muriel Mattle, Claudia Hutter, Mannschaftsführerin Denise Böhler (sie lief als einzige bei allen zehn Partien ein), Barbara Wachter, Nela Spoustova, Irina Rüscher, Sara Hummer, Anna Payer und Emily Otto.

Mit 13:2-Punkten und 28 gewonnenen von 35 gespielten Matches lässt sich die Statistik der von Petr Spousta betreuten Mannschaft durchaus sehen.

Der zweite Platz ging schlussendlich noch an den TC Dornbirn, der Vorderland noch vom zweiten Platz mit einem 7:0 in Rankweil verdrängen konnte.

Herzliche Gratulation!

Hier der Link zu der Damen-A-Liga-Gruppe.

Hier der Link zur VMM-Meistertafel seit 1975.

Top Themen der Redaktion

Der Lockdown und die Auswirkungen auf den Tennissport

Nachweislich Geimpfte und Genesene dürfen in bestimmten Konstellationen outdoor spielen. Bis mindestens 10. Dezember ist es AmateurInnen untersagt, ihrem Hobby in der Halle nachzugehen. Der ÖTV informiert über die aktuellen Verordnungen im Lockdown.

Der Neustart begann mit einer Trainingseinheit in Bludenz

In einer halbjährigen Übergangsphase bis zum Amtsantritt als sportlicher Leiter des neuen VTV-Leistungszentrums stellte Philipp Oswald dieser Tage die Weichen für die Zeit nach seiner Profikarriere. Im Bludenzer Trainingsstandort teilte der…