Zum Inhalt springen

Verbands-Info

VMM-Nennschluss: zweitbestes Nennergebnis der Geschichte, vorläufige Gruppeneinteilung zur Kontrolle

Am Freitag, 15.2. ist die Nennperiode für die VMM Volksbank-Tennisliga 2013 abgelaufen. Erfreulicherweise haben sich wieder sehr viele Teams gemeldet.

Die Nenndisziplin war ausgezeichnet. Es haben sich heuer 458 Mannschaften gemeldet, das sind zwar um sieben weniger, aber trotzdem das zweitbeste  Ergebnis aller Zeiten.

Bei den Senioren wurde erstmals die Schallgrenze von 200 Mannschaften erreicht (nach 196 im Jahr 2012).

Einen empfindlichen Rückgang mussten wir in der Jugend hinnehmen: zwölf Teams weniger. Und in der allgemeinen Klasse sind wir knapp am Hunderter vorbeigeschrammt., und zwar 99 Teams.

Hier nun die Infos (Senioren und AK Teams) unseres VMM-Referenten Stefan Rauth für die Sportwarte bzw. Mannschaftsführer/-innen.Die Jugendlisten sind um einiges komplexer und liegen bei Juliane Pösel zur Kontrolle.

Liebe Sportwarte,

auf Grund der Nennungen ergeben sich für die VMM die in der Excel-Datei ersichtlichen Gruppen für die VMM 2013.

Bei Parallelgruppen (z.B. C1 und C2) ist die Gruppeneinteilung (ob C1 oder C2) noch offen – das macht das Auslosungsprogramm vor der Auslosung!

Durch Rückzug von Mannschaften konnten einige Mannschaften auf Grund der Tabellen der VMM 2012 eine Liga höher eingestuft werden.

Wir bitten euch, dies für alle Mannschaften zu kontrollieren!

Sollte eine Einteilung nicht passen, bitte eine Rückmeldung innerhalb von einer Woche (24.2.2013) an stefan.rauth@schule.at !

In 4 Fällen muss es zu einem Losentscheid kommen, falls nicht eine der beiden Mannschaften auf den Platz in der höheren Liga verzichtet.

Damen AK B: TC Haselstauden oder TC Hochmontafon

Herren AK D: TC St. Gallenkirch oder TC Wald/Dalaas

Herren 35 C:  TC Nenzing 2 oder TC Rankweil

Herren 60 A:  TC ESV Bregenz/Wolfurt oder BW Feldkirch 2

Auch in diesen Fällen bitte unbedingt eine Rückmeldung geben!

Etwas schwierig ist die Einteilung bei Herren 65 – es sind 9 Mannschaften gemeldet à zu groß für eine Liga, also muss in eine 4er- und 5er-Gruppe aufgeteilt werden!

Dadurch wird der Wunsch, in einer Liga zu spielen deutlich erschwert.

Bei einer Paralleleinteilung in A1 und A2 braucht die 5er-Gruppe 5 Runden für den Grunddurchgang – plus 2 (oder nur eine) Rund fürs Play-off!

Aber bei der Herren 65 könnte man auch einmal 2 Runden in einer Woche ansetzen.(?)

Gute Ideen sind herzlich willkommen!!!

Vielen Dank für eure Mitarbeit & einen schönen Gruß -  Stefan Rauth (VMM-Referent)

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Großartige Nachrichten für die TennisspielerInnen!

Ab 19. Mai wird der Tennissport weitgehend zur Normalität zurückkehren. Reguläres Doppel ist dann ebenso erlaubt wie die Durchführung von Turnieren und Meisterschaften. Auch die Hallen werden aufgesperrt.