Zum Inhalt springen

Allgemeine Klasse

Weiße Weste für den Favoriten

Bei den Vorarlberger Hallen-Landesmeisterschaften vom 2. bis 7. Jänner in der Dornbirner Messehalle feierte Felix Wohlgenannt vom TC ESV Feldkirch Titelerfolge im Einzel und Doppel. In ihrer eigenen Liga spielte die junge Vorderländerin Athina Ströhle im Einzel der Damen.

In 8 Partien ungeschlagen ins neue Jahre gestartet: Landesmeister Felix Wohlgenannt bei der Siegerehrung mit Turnierleiterin Birgit Schobel (Fotos: Verband)

Zum bereits sechsten Mal krönte sich Felix Wohlgenannt zum Vorarlberger Landesmeister im Einzel. Mit einem 6:3, 7:6 im Finale zu Jahresbeginn gegen Robin Peham vom TC Altenstadt war es nach 2018 und 2019 Indoor der dritte Streich für den 27-Jährigen. Schon zuvor wurde Wohlgenannt in der Halbfinalrunde von Julius Ratt (TC Dornbirn) gefordert. Wie auch im Endspiel behielt der Routinier gegen den 19-Jährigen beim 6:4-6:3-Erfolg in den entscheidenden Momenten die Nerven. Finalist Peham hatte tags zuvor im Viertelfinale gegen seinen Vereinskollegen Werner Valentin ein Match-Tiebreak zu bestreiten, setzte sich nach Satzrückstand aber noch mit 2:6, 6:2 und 10:3 durch und gewann sein Semifinale gegen einen weiteren Altenstädter – Nicolaj Graninger – klar mit 6:0 und 6:3. Insgesamt gingen unter erschwerten Pandemie-Bedingungen und deshalb auch leeren Zuschauerrängen 26 Männer an den Start um den begehrten Hallen-Landesmeistertitel 2022.

17 Paarungen nannten für den Herren-Doppelbewerb, der Eisenbahner Wohlgeannt an der Seite des 29-jährigen Altenstädters Gerrit Lebeda. Mit einem knappen 7:6 und 7:5 im Halbfinale gegen die Paarung Graninger/Werner zogen die späteren Turniersieger in die Finalrunde ein. Dort warteten bereits die topgesetzten Robin Peham und Linus Erhart, die mit 6:3 und 7:5 über Ströhle/Scheid ins Endspiel einzogen. Schlussendlich holten sich Lebeda und Wohlgeannt den begehrten Titel in einem hochkarätigen und spannenden Match mit 6:7, 6:4 und 10:5.

In ihren drei Gruppenspielen gab die bisher jüngste Landesmeisterin der Damenklasse - Athina Ströhle vom TC Vorderland - jeweils nur ein Game ab. Die 13-Jährige reihte sich damit klar vor der 19-jährigen Lustenauerin Katharina Prabant und Lea Bitschnau (17, UTC Braz) ein. Das Damen-Doppel um den Vize-Landesmeistertitel zwischen Annette Göbel / Carmen Dechant (TC Dornbirn) und den beiden Lustenauerinnen Katharina Prabant / Lea Malle ging mit 3:6, 6:1 und 10:5 knapp an die Messestädterinnen. Ströhle und ihre Partnerin Anna Payer vom TC ESV Feldkirch wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und entschieden den Round-Robin-Bewerb ohne Satzverlust für sich.

Ergebnisse und Raster

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Moser im Doppel der Luxembourg Open Dritte

Beim Tennis Europe Turnier in Esch/Alzette erreichte die 12-jährige Höchsterin Amelie Moser im Doppel mit der Burgenländerin Isabella Hauenschild das Halbfinale.