Zum Inhalt springen

Turniere

Wenig trainiert, voll abgeliefert

Die Bludenz European Junior Open 2022 der unter-14-Jährigen luden vom 4. bis 10. Juli erstmals auch die ITF World Tennis Tour Juniors bis 18 Jahre auf die Anlage in die Alpenstadt. Lokalmatadorin Mia Liepert wusste zu überzeugen. Auch Lara Linder und Athina Ströhle erreichten das Doppel-Halbfinale.

Mia Liepert in Aktion: Von der Klassenfahrt nach Barcelona direkt ins Halbfinale der Bludenz European Junior Open (Foto: TCB)

Die 17-Jährige Mia Liepert erreichte beim ITF-Junioren-Turnier der Kategorie 4 jeweils das Halbfinale. Nach der Vorschlussrunden-Niederlage im Doppel musste sich die auf Position drei gesetzte Liepert bei ihrem Heimturnier auch in der Einzelpartie um den Finaleinzug gegen Iva Ivanova aus Bulgarien mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. „Wegen einer Abschlussreise mit meiner Schulklasse konnte ich vor dem Turnier nur recht wenig trainieren, es lief dann aber richtig gut“, freute sich die 17-Jährige über ihren starken Auftritt vor Heimpublikum. Ihre Kontrahentin, die erst 15 Jahre alte Ivanova, schlug zudem im Viertelfinale Laura Fuchs vom TC Dornbirn mit 6:4, 6:2 und setzte sich letztendlich auf im Finale gegen die Niederösterreicherin Alexandra Zimmer erfolgreich in drei Sätzen durch. Bei den Burschen siegte der Portugiese Nuno Pinheiro.

In der Altersklasse U14, ein Tennis Europe Turnier der Kategorie 2, gelang dem Vorarlberger Gespann Lara Linder und Athina Ströhle der Halbfinaleinzug im Doppel. Für die beiden 13-Jährigen kam dort gegen die späteren Turniersiegerinnen Miller und Cernousova das Aus. Für den 12-jährigen Bludenzer Noah Lachowitz war ebenso in der Auftaktrunde Schluss wie für seinen VTV-Teamkollegen Jakob De Vries vom TC Hohenems.

Raster U14

Raster U18

Top Themen der Redaktion

Turniere

Große Tennis-Party beim Ladies Doppel-Turnier

Organisatorin Carmen Dechant lud zum bereits vierten Mal zum Ladies Doppel-Turnier auf die Anlage des TC Dornbirn. Knapp 60 Spielerinnen spielten und feierten bis spät in die Nacht, ein voller Erfolg für die Teilnehmerinnen und Veranstalterinnen.