Zum Inhalt springen

TurniereKids & Jugend

Zwei Medaillen und ein Titel für Stark

Bei den Österreichischen U14-Meisterschaften in Wolfsberg feiert die 13-jährige Sydney Stark vom TC Bludenz zusammen mit Lilli Tagger den Staatsmeistertitel im Doppel, im Einzel verliert sie das Semifinale gegen ihre Kärntner Doppelpartnerin. Anna Payer aus Feldkirch erreicht das Viertelfinale.

Es „klimpert“ bei der Heimreise: Sydney Stark kehrt mit Gold und Bronze von den erfolgreichen Staatsmeisterschaften in Wolfsberg zurück. (Foto: VTV)

Nach knapp einer Woche im Lavanttal holt sich am Vormittag im letzten Match des Turniers die Bludenzerin Sydney Stark im Doppel mit Lilli Tagger vom TC Lienz die begehrte Goldmedaille und den damit verbundenen Staatsmeistertitel. Das Finale gegen die Wiener Paarung Lilah Havel und Isabel Markovic bietet mit 6:1, 3:6 und 10:8 im entscheidenden Match-Tiebreak höchste Spannung bis zum Schluss. Das Duo Stark/Tagger bleibt damit in vier Spielrunden ungeschlagen. Im Semifinale des Einzelbewerbs muss sich die auf Position vier gesetzte Vorarlbergerin jedoch ihrer an zweiter Stelle gereihten Partnerin in drei Sätzen mit 6:2, 0:6 und 2:6 geschlagen geben.

Ganze elf Nennungen aus dem Ländle kann der Vorarlberger Tennisverband bei den nationalen Hallenmeisterschaften der unter 14-jährigen bei den Mädchen und Burschen für sich verbuchen. Auf der Anlage des TC Neudau stechen dabei gleich mehrere Leistungen hervor: Anna Payer, die für den TC BW Feldkirch aufschlägt, stürmt ungesetzt bis ins Viertelfinale und lässt dort im zweiten Satz eine 4:2-Führung gegen die favorisierte Lilah Havel liegen. Athina Ströhle vom TC Vorderland zieht mit 4:6, 6:4 und 7:5 gegen die Kärntnerin Lisa-Marie Jensterle erfolgreich ins Hauptfeld ein, erst dann ist „Endstation“ für die 12-Jährige. Ihre um ein Jahr ältere Vereinskollegin Luisa Hämmerle übersteht trotz starken Hüftschmerzen beide Qualifikationsrunden, gesundheitlich muss sie dann aber passen. Die bittere Diagnose: Muskelfaserriss. Bei den Burschen schaffen es Lorenz Brunner vom TC Bregenz und Mateja Marjanovic – im Einsatz für den TC Bludenz – mit starken Auftritten ins Achtelfinale, trotz soliden Leistungen reicht es gegen die Gesetzten aber nicht für die Runde der letzten Acht. Über die Auftaktrunde kommt Lukas Brunner diesmal nicht hinaus. Hingegen im Doppel lösen Brunner/Brunner mit 6:3, 6:4 das Ticket für die Zweitrundenpartie, wo das Brüderpaar aber mit 3:6 und 4:6 das Nachsehen gegen Ficjan/Ritter hat.

In der mit 47 Burschen rappelvollen Qualifikation unterliegt der an Position 10 gesetzte Nicolas Schäffl vom UTC Dornbirn nach einem Freilos und dem 7:5, 6:2-Erfolg gegen den Oberösterreicher Alexander Heidlmair erst im entscheidenden Spiel um den Startplatz ins Hauptfeld dem Burgenländer Alexander Gschiel. Niklas de Vries vom TC BW Feldkirch ist zum Auftakt der Qualifikation bereits chancenlos. Auch der Harder Rafi Zein muss sich letzten Endes 6:7, 6:4 und 6:4 Daniel Stadler vom TC Anif geschlagen geben. Für den TC Rankweil gemeldet, verliert Smilla Zelzer in der Qualifikation der Mädchen ihre erste Vorrundenpartie in Unterkärnten gegen die Güssingerin Stefanie Szerencsits in zwei klaren Durchgängen.

Zu den Turnierrastern geht's hier

Top Themen der Redaktion

Campus & Profis

Sechs Mal abgeliefert: Grabher gewinnt in Bellinzona

Mit ihrem bislang größten Erfolg feiert Julia Grabher am Sonntag beim 60.000-Dollar-Turnier im schweizerischen Bellinzona einen unerwarteten Turniersieg zu Beginn der Sandplatzsaison.